13:59 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Hacker

    USA schneiden digitale Kanäle für "russische Cyber-Angriffe" ab - NBC

    © Flickr / Brian Klug
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2248
    Abonnieren

    US-Beamte sind davon überzeugt, dass Washington alle notwendigen Maßnahmen ergreift, damit Russland keine weiteren „Hackerangriffe mit dem Ziel, das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen zu beeinflussen, verüben kann“, wie der TV-Sender NBC berichtet.

    Laut einer den Geheimdiensten nahestehenden Quelle sollen die USA und ihre Verbündeten sämtliche Cyberkanäle abgeschnitten haben, die genutzt hätten werden können, um Daten hochrangiger Vertreter der Demokratischen Partei und anderer berühmter Amerikaner zu knacken und diese dann auf Plattformen wie WikiLeaks oder DCLeaks zu veröffentlichen.

    „Ich glaube, die Informationen, dass die USA alles Mögliche tun, um Cyberleaks zu stoppen, entspricht der Wahrheit“, sagte Juan Zarate, der von 2005 bis 2009 einen hohen Posten im Bereich des Anti-Terror-Kampfes innehatte. Gleichzeitig sei er davon überzeugt, dass Hacker auch neue Wege finden könnten, um andere Systeme anzugreifen, um an neue Daten zu gelangen.

    Zuvor hatte NBC berichtet, dass der Auslandsgeheimdienst CIA auf Anordnung der US-Administration eine beispiellose Cyberattacke auf Russland vorbereite. Deren Zielscheibe seien russische Staatsbehörden. Es sei nicht ausgeschlossen, dass der CIA zahlreiche Dokumente zur Verfügung stünden, die die Spitzen der russischen Führung diskreditieren könnten, hieß es.

    Im Oktober hatte das US-Innenministerium die russische Regierung der Beteiligung an Hackerangriffen beschuldigt, die auf US-Politiker und Parteien vor den Wahlen verübt werden. Daraufhin hatte Russlands Präsident Wladimir Putin im Interview mit der Agentur Bloomerg mitgeteilt, Moskau beschäftige sich nicht mit Hacker-Angriffen auf Staatsniveau und habe mit den Angriffen auf den Server der Demokratischen Partei der USA nichts zu tun.

    Zuvor hatte WikiLeaks mehr als 19.000 interne E-Mails der Demokraten veröffentlicht. Diese Korrespondenz zeugte davon, dass die Parteifunktionäre bei den Präsidentschaftsvorwahlen, allen Regeln zum Trotz, Hillary Clinton zu Ungunsten ihres Konkurrenten Bernie Sanders ihre Unterstützung zusicherten. Die Verantwortung für die Cyber-Attacke auf die Server der US-Demokraten hat angeblich der Hacker Guccifer 2.0 übernommen.

    Ein Sprecher von Clintons Wahlkampfstab hatte zuvor gesagt, die Server seien von russischen Hackern angegriffen worden. Dies sei ein Beweis für die Absicht Russlands, Donald Trump bei den Präsidentschaftswahlen zu unterstützen, hieß es damals. Kreml-Sprecher Dmitri Peskow hatte diese Vorwürfe deutlich zurückgewiesen und bezeichnete sie als „absurd“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    CIA plant Cyber-Angriff auf Russland – Medien
    USA schmeicheln „Regionalmacht“ Russland – Lawrow
    Moskau hackte US-Demokraten-Server? Bitte endlich beweisen! - Botschafter
    Russische Hacker knacken auch US-Republikaner-Server? – erst Vorwürfe, dann Dementi
    Tags:
    Daten, Maßnahmen, Schutz, Hackerangriff, Geheimdienst, Demokratische Partei, USA, Russland