15:10 04 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)
    3449
    Abonnieren

    Donald Trump wird bei der nahenden Präsidentschaftswahl seine Stimme für Hillary Clinton geben – zumindest sagt das über sich der Namensvetter des Republikaner-Kandidaten und Onkologe aus Virginia, wie CNN berichtet.

    Der Krebs-Arzt Donald L. Trump, Chef des „Inova Dwight and Martha Schar Cancer Institute“ im US-Bundesstaat Virginia, der in den Medien bereits als „zweiter Donald Trump“ bekannt ist, wird wegen der „missfälligen“ Persönlichkeit und Rhetorik des republikanischen Präsidentschaftskandidaten doch lieber die Demokraten-Kandidatin Clinton wählen.

    „Ich werde Clinton wählen. Ich habe auch Obama gewählt, weil mir gefällt, was sie (die Demokraten – Anm. d. Red.) vorschlagen. Mir gefallen das Mitgefühl, die Geduld und die progressive Politik, die sie unterstützen“, so „der zweite Trump“ weiter.

    Dagegen sei Trumps Aufgeblasenheit ärgerlich, in seinen Reden fehle oft der Sinn. „Vor allem seine feindlichen Reden, in denen er zu Gewalttätigkeit aufruft, sind bei öffentlichen Auftritten eindeutig unangebracht“, so der Mediziner-Trump weiter.

    Der Arzt will dem republikanischen Präsidentschaftskandidaten auch schon persönlich begegnet sein. Das Treffen hatte im Onkologie-Institut „Roswell Park Cancer Institute“ in Buffalo stattgefunden. Schon damals sei der noch künftige Kandidat dem Onkologen „arrogant“ vorgekommen.

    Die US-Präsidentschaftswahlen finden am 8. November statt. Die zwei größten Parteien haben Ex-Außenministerin Hillary Clinton (Demokraten) und den Milliardär Donald Trump (Republikaner) als Kandidaten aufgestellt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)

    Zum Thema:

    Clinton gegen Trump: Aber in TV-Debatte siegen „Russland“ und „Putin" - WikiLeaks
    „Putin der Puppenspieler“ - beim finalen Zank-Duell zwischen Clinton und Trump
    Umfrage in USA: Clinton liegt vorn – Trump wird verstanden
    Darum ist bei Clinton an allem immer Russland schuld – Trump
    Tags:
    Demokraten, Geduld, Treffen, Politik, US-Präsidentschaftswahl 2016, Donald Trump, Hillary Clinton, USA