23:21 20 November 2019
SNA Radio
    Gasgewinnung

    Erdbeben gefährden Europas Gas-Vorräte: Was „blüht“ dem Groningen-Feld 2025?

    © Sputnik / Alexei Danichev
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3312
    Abonnieren

    Ein Forschungsteam aus den Niederlanden und Südkorea hat berechnet, wann und wie heftig ein verheerendes Erdbeben die holländische Provinz Groningen, wo zehn Prozent des zum Verbrauch in der EU bestimmten Erdgases gewonnen werden, heimsuchen kann. Ihre Ergebnisse haben die Wissenschaftler auf dem Dokumentenserver arXiv.org veröffentlicht.

    Die Forscher haben demnach festgestellt, dass im Jahr 2025 gar täglich Erdbeben der Stärke von 0 bis 4 zu erwarten sein können. Ein schwereres Erdbeben ist dabei durchaus einmal pro Jahr möglich. Die Stärke 5,0 oder mehr könne mit einer Wahrscheinlichkeit von einem Prozent vorkommen.

    Die Wissenschaftler beobachteten in ihrer Arbeit das Wachstumstempo der seismischen Aktivität in Groningen in den vergangenen Jahrzehnten. Seit 1986 ereigneten sich dort immer öfter anthropogene Beben bis hin zu einer Magnitude von 3,6.

    Das Groningen-Feld ist die zehntgrößte Gaslagerstätte der Welt und eine der wichtigsten für die Gasvorräte Europas. Gas aus Groningen wird in den Niederlanden, Belgien, Teilen von Frankreich sowie in Nordwestdeutschland gebraucht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Erdbeben der Stärke 6,6 erschüttert Japan
    Verheerendes Erdbeben: Warum Italien nicht darauf vorbereitet war
    Öl-Fracking löst Erdbeben aus: In Texas zittert die Erde
    Tags:
    Studie, Erdgas, Erdbeben, Niederlande