12:09 23 Juni 2018
SNA Radio
    Ufo-Streik bei Lufthansa-Töchtern

    Ufo-Streik bei Lufthansa-Töchtern - drei Viertel aller Flüge gestrichen

    © REUTERS / Wolfgang Rattay
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 111

    Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo hat das Kabinenpersonal bei den Fluggesellschaften Eurowings und Germanwings zu einem 24-stündigen Streik aufgerufen, wie deutsche Medien berichten. 380 von geplanten 530 Flügen wurden storniert.

    Der Streik bei Eurowings betrifft laut „FAZ“ die Standorte Düsseldorf und Hamburg. Die Germanwings-Crews wollen am Donnerstag für 24 Stunden an den Standorten Düsseldorf, Köln, Dortmund, Hannover, Stuttgart, Berlin und Hamburg die Arbeit niederlegen. Die großen Lufthansa-Drehkreuze Frankfurt und München würden nicht bestreikt, hieß es. Innerdeutsche und internationale Flüge, darunter nach Barcelona, Moskau, Paris und Split in Kroatien, seien storniert worden. Allein Langstreckenflüge der Fluggesellschaft Eurowings sollten nicht ausfallen.

    Laut Medienberichten bietet Eurowings den Kunden kostenlose Umbuchungen und Stornierungen an. Außerdem soll ein Sonderflugplan auf der Homepage der Fluggesellschaft veröffentlicht werden. Die Zahl der vom Streik betroffenen Passagiere betrage etwa 50.000 Menschen.

    Grund für den Streik sind die gescheiterten Tarifgespräche bei der Düsseldorfer Eurowings GmbH. In den Verhandlungen, die bis in den Mittwochmorgen hinein dauerten, hätten sich die Fachgewerkschaft Ufo und das Unternehmen letztlich nicht auf ein gemeinsames Schlichtungsverfahren einigen können. Bei der Germanwings seien die Tarifverhandlungen für Teilzeitregelungen der Flugbegleiter gescheitert.

    „Wir bedauern es sehr, dass es zu dieser Eskalation kommen musste“, zitiert die „FAZ“ den Ufo-Tarifvorstand Nicoley Baublies.

    Der Konflikt zwischen Ufo und Eurowings dauert bereits seit drei Jahren an. Im Kern geht es um Arbeitsbedingungen und Bezahlung der Mitarbeiter.

    Die Fluggesellschaft Eurowings und Germanwings sind Tochterunternehmen des deutschen Luftfahrtkonzerns Lufthansa. Die Lufthansa-Aktien sind am Donnerstag um zwei Prozent gesunken.

    Zum Thema:

    Trotz Bankrotts: Aktien der Fluggesellschaft Transaero schnellen hoch
    Tags:
    Streik, Germanwings, Eurowings, Lufthansa, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren