22:58 27 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Terrorgefahr in Europa (2016) (232)
    1226
    Abonnieren

    Die Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt derzeit gegen eine 17-Jährige wegen der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat. Das Mädchen soll mit der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS, auch Daesh) sympathisiert haben.

    Laut der Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Nadja Niesen, stand die Jugendliche im Kontakt zu IS-Angehörigen und wollte nach Syrien reisen.

    Der Vater des Mädchens ist Imam in der Abu Hanifa Moschee im Frankfurter Stadtteil Bergen-Enkheim, die der Verfassungsschutz als „islamistisch beeinflusst“ einstuft. Zudem hieß es, dass „salafistische Akteure, die die Moschee als Anlaufstelle genutzt haben, in der Folge eine dschihadistisch motivierte Ausreise nach Syrien oder in den Irak unternommen haben“.

    Wie der „Wiesbadener Kurier“ berichtet, befindet sich schräg gegenüber dieser Moschee eine Flüchtlingsunterkunft mit 79 Migranten, darunter 14 Minderjährige. Manuela Skotnik vom Sozialdezernat teilte mit, dass die Ausrichtung der Moschee bekannt gewesen sei, als die Unterkunft eingerichtet wurde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Terrorgefahr in Europa (2016) (232)

    Zum Thema:

    Terror-Gefahr: LKA Thüringen startet Anti-Terror-Razzien in fünf Bundesländern
    Anti-Terror-Einsatz: Mehrere SEK-Razzien gegen Islamisten in Thüringen
    Razzien in NRW gegen Islamisten – Islam-Prediger im Fokus
    Vor Moschee und Kongressgebäude: Zwei Sprengstoffanschläge in Dresden
    Tags:
    Terrorgefahr, Moschee, Imam, Terrormiliz Daesh, Deutschland