06:01 23 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2723038
    Abonnieren

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat bei einer Regierungssitzung das Manöver russischer Militärflugzeuge in der Nähe eines US-Kriegsschiffs scharf kritisiert, wie die Agentur Bloomberg unter Berufung auf einen Regierungsbeamten meldet.

    Putin hat demnach die Annäherung der russischen Kampfjets an das US-Schiff im Schwarzen Meer als „hohes Risiko“ bezeichnet.

    Bei einer Regierungssitzung hatte ein Teilnehmer zu dem Vorfall geäußert, dass es die Amerikaner „verdient“ hätten, schreibt Bloomberg. Darauf regierte Präsident Putin mit Entsetzen: „Sind sie verrückt geworden?“

    Bei dem fraglichen Vorfall soll es sich um ein Manöver gehandelt haben, das sich noch im Sommer 2015 ereignet hatte. Damals hatte sich eine Su-24 dem amerikanischen Zerstörer USS Ross im Schwarzen Meer angenähert. Nach Angaben der 6. Flotte der US Navy war der russische Kampfjet jedoch unbewaffnet.

    Nach dem pro-westlichen Umsturz Anfang 2014 in der Ukraine und der Abspaltung der Krim haben die USA und ihre Nato-Partner ihre militärische Präsenz im Schwarzen Meer aufgestockt, und zusätzliche Truppen in Osteuropa aufgestellt. Russland reagiert darauf mit Besorgnis.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin: „Grüne Korridore“ frei von Handelskriegen und Sanktionen zurzeit besonders aktuell
    Fall Nawalny: Darum kann Deutschland keine strafrechtlichen Schritte einleiten – Zeitung
    „Boden brennt unter den Füßen“: Warum flüchten US-Truppen aus besetzten Ländern?
    Chinesischer Botschafter in Deutschland warnt vor „erhobenem Zeigefinger”
    Tags:
    Kampfjets, Annäherung, Zerstörer, NATO, Wladimir Putin, Schwarzes Meer, USA, Russland