23:31 05 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4840914
    Abonnieren

    Ab dem 17. Dezember wird die Bahnstrecke zwischen Moskau und Berlin um etwa sechs Stunden schneller, wie die Russischen Eisenbahnen AG (RZD) auf ihrer Webseite mitteilt. Noch vor Weihnachten und Jahreswechsel sollen hier Talgo-Hochgeschwindigkeitszüge eingesetzt werden können.

    Die Swift-Züge werden dann zweimal pro Woche – am Samstag und Sonntag – um 13.05 Uhr Ortszeit aus Moskau in die deutsche Hauptstadt aufbrechen. Von Berlin aus startet die Reise jeweils um 18.50 Uhr. Die 1898 Kilometer lange Strecke dauert dann nur noch 20 Stunden.

    Der Zug wird über Smolensk, Minsk, Brest, Warschau, Poznan und Frankfurt/Oder fahren.

    Die RZD hatten 2014 vom spanischen Hersteller Patentes Talgo sieben Züge mit je 20 Waggons im Gegenwert von 135 Millionen Euro gekauft. Der Talgo fährt derzeit unter dem Namen „Striesch“  (Mauersegler) nach Nischnij Nowgorod. Er ist das vierte ausländische Zugfabrikat auf Russlands Schienen – nach dem „Sapsan“ (Wanderfalke) und „Lastotschka“ (Schwalbe) von Siemens und dem „Allegro“ von Alstom.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russische Staatsbahn RZD an Modernisierung griechischer Bahn interessiert
    RZD zu Investitionen in private Eisenbahnstrecken bereit
    RZD: Reingewinn im ersten Halbjahr um 73 Prozent gewachsen
    Tags:
    Bahn, Zug, Russische Staatsbahn RZD, Berlin, Deutschland, Moskau, Russland