Widgets Magazine
05:43 17 Oktober 2019
SNA Radio
    Fluchtkorridor im Norden von Aleppo

    Lawrow zu Aleppo-Lage: Hysterische Lügenkampagne der Medien

    © Sputnik / Michael Alaeddin
    Panorama
    Zum Kurzlink
    111044
    Abonnieren

    Laut Russlands Außenminister Sergej Lawrow entwickelt sich die Lage in Aleppo durch eine Lügenkampagne in den Medien. Seine Kritik übte der Chefdiplomat vor Journalisten nach Verhandlungen mit seinen Amtskollegen aus dem Iran und Syrien in Moskau.

     

    „Wir rufen die UN-Vertreter dazu auf, der aktuellen hysterischen Lügenkampagne bezüglich der Lage in Aleppo, vor allem des humanitären Aspekts, nicht nachzugeben“, so Lawrow.

    Dabei erwähnte er, dass „die nicht ausreichend professionelle Arbeit der humanitären Mitarbeiter der UN“ dazu geführt habe, dass keine medizinische Evakuierung während der humanitären Pausen, die von Russland und Syrien in Aleppo organisiert wurden, möglich gewesen sei.

    „Wir haben sehr ernsthaft darauf gezählt, dass die humanitäre Pause (…) von unseren amerikanischen Partnern dazu genutzt wird, um die sogenannte gemäßigte Opposition“ von den Terroristen abzugrenzen, fügte der Minister hinzu.

    Leider sei dies aber wieder einmal nicht geschehen.

    „Außerdem ist es offensichtlich, dass die Terroristen den Ausweg aus der Stadt durch die humanitären Korridore für Zivilisten geschlossen haben“, sagte Lawrow abschließend.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Aleppo: Oppositionelle starten Offensive
    Moskau: Terroristen in Aleppo verwenden tragbare Luftabwehrsysteme aus USA
    Syrien: Schule in Aleppo unter Beschuss – Medien
    Mossul vs. Aleppo: „Spiegel“ antwortet mit IS-Bildern auf Propaganda-Vorwurf
    Tags:
    Medien, Sergej Lawrow, Aleppo, Syrien, Russland