16:31 22 Juli 2018
SNA Radio
    USA

    Medien warnen: Epoche der US-Aggression bricht an

    © Flickr / thisisbossi
    Panorama
    Zum Kurzlink
    9518250

    Die USA werden laut dem Mitarbeiter des Watson-Instituts für internationale Beziehungen, Stephen Kinzer, aggressiver auf der Weltbühne agieren, unabhängig davon, wer die Präsidentschaftswahlen gewinnt. Dies berichtet die Zeitung „The Boston Globe“.

    „Die Epoche von Obama ist schwer als goldenes Zeitalter der Diplomatie zu bezeichnen. Aber sie wird uns im Unterschied dazu, was uns erwartet, so erscheinen“, so Kolumnist Kinzer.

    Laut ihm erkennen die aktuellen US-Präsidentschaftskandidaten weder Diplomatie noch Kompromisse bei der Konfliktlösung an. Die USA seien Kompromisse mit anderen Staaten nicht gewohnt.

    „Wir dominieren in allen Allianzen, in denen wir Mitglied sind. Da wir Kriege führen können, haben wir unsere diplomatischen Fertigkeiten verkümmern lassen. Das ist gefährlich. Die modernen Konflikte sind militärisch kaum zu lösen. Sie benötigen kreative Diplomatie“, ist Kinzer überzeugt.

    Die Sicherheit der USA werde in den nächsten Jahren von den Beziehungen mit Russland und China abhängen. Aber für deren Entwicklung sei nicht das US-Außenministerium, sondern das Pentagon verantwortlich.

    „Dies hat zu einer Politik geführt, die auf Drohungen, Konfrontation, provokativen Militärabenteuern und Tit-For-Tat-Eskalation beruht“, gab der Politologe an.

    Die Anhänger solcher Politik sind laut ihm nicht der Meinung, Moskau und Peking würden ihre Interessen verteidigen. Sie sähen in ihnen Zänker, die unbedingt diszipliniert werden müssten.

    „Wenn wir die Kraft haben, den Anderen unseren Willen aufzuzwingen, benötigen wir keine Diplomatie“, resümiert der Autor den Standpunkt der US-Spitzenpolitiker.

    Dabei warnt er: Imperien können auf diese Weise nicht lange existieren.

    Zum Thema:

    Moskau: USA wollen Beziehungen zu Russland endgültig zerstören
    Gorbatschow und Bush Senior wollen Russland und USA versöhnen
    Tags:
    Konfliktlösung, Beziehungen, Diplomatie, USA, Russland, China
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren