11:51 19 August 2018
SNA Radio
    Messer

    Messerattacke in Hamburg: IS bekennt sich zu Mord an Teenager

    © Flickr/ Lwp Kommunikáció
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Terrorgefahr in Europa (2016) (232)
    35467

    Die Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) hat sich zu dem Messerangriff auf einen 16-Jährigen in der Hamburger Innenstadt vom 16. Oktober bekannt, wie die dem IS nahestehende Agentur Amaq mitteilte. Bei der Attacke war der Jugendliche ums Leben gekommen.

    „Ein Soldat des ‚Islamisches Staates‘ hat am 16. dieses Monats zwei Individuen in Hamburg erstochen. Er hat mit der Operation auf den Aufruf des IS reagiert, die Bürger von Koalitionsstaaten ins Visier zu nehmen“, teilte Amaq mit.

    Deutsche Polizei (Symbolbild)
    © AFP 2018 / Bernd Thissen/dpa
    Ein Unbekannter hatte den Jugendlichen vor knapp zwei Wochen an der Alster in Hamburg von hinten niedergestochen. Der 16-Jährige erlag kurz darauf in einem Krankhaus seinen schweren Verletzungen. Seine 15-jährige Begleiterin habe der Täter in die Alster gestoßen. Sie konnte sich eigenen Angaben zufolge selbst aus dem Waser retten, was im Widerspruch zu der Amaq-Meldung steht.

    Die Polizei gab zunächst keine Auskunft darüber, ob sich die IS-Mitteilung tatsächlich auf diese Tat beziehe. Sie ermittelt nun jedoch auch in diese Richtung: „Der Staatsschutz ist ab sofort in die Ermittlungen involviert“, so ein Polizeisprecher.

    Der Täter mit „südländischer Erscheinung“ soll zwischen 23 und 25 Jahre alt und noch auf der Flucht sein.

    Themen:
    Terrorgefahr in Europa (2016) (232)

    Zum Thema:

    Deutschlandweite Anti-Terror-Razzien: Substanzen zur Sprengstoffherstellung gefunden
    Terror in Deutschland: Berlin konzipiert neue „Zivilverteidigung“
    Tags:
    Agentur Amaq, Terrormiliz Daesh, Hamburg, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren