14:42 18 Oktober 2017
SNA Radio
    Panorama

    Apple-Anwendung Vigilante verfügbar: Gewalt reduzieren oder steigern?

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 765428

    Die Vertriebsplattform App Store ist bereit, eine Anwendungssoftware zur Kriminalitätsbekämpfung zur Verfügung zu stellen, die einen möglichen Verbrecher orten und seinen Standort den Benutzern der App mitteilen kann. Darüber berichtete die britische Zeitung „The Sun“.

    Die neue App heißt „Vigilante" (Mitglied der Bürgerwehr) und ermöglicht es, mit Hilfe von Polizeiscannern und der GPS-Technologie Informationen über ein Verbrechen zu bekommen, das in einem bestimmten Moment oder in Kürze in der Stadt verübt wird. Selbstverständlich soll die Polizei die Informationen über solche Verbrechen zuerst bekommen.

    ​Ein auf der YouTube-Plattform veröffentlichtes Werbevideo zeigt eine junge Frau, die am Abend  in der Stadt von einem verdächtigen Mann verfolgt wird.  Sie ruft die Polizei an, anschließend werden Smartphone-Benutzer darüber benachrichtigt, was für eine Tat verübt wird und wo sich der mutmaßliche Täter befindet.

    Die Benutzer  können wählen, ob sie der verübten oder geplanten Tat fernbleiben, die Geschehnisse aufnehmen und live übertragen oder sich direkt einmischen wollen, heißt es auf der Webseite der Vigilante-App. Das Video zeigt, wie einige User den verdächtigen Mann mit ihren Cameras aufnehmen, wobei zwei junge Männer dem eventuellen Opfer zu Hilfe eilen.

    In der Tat kommen sie rechtzeitig zum Tatort und neutralisieren den Täter, der die junge Frau zu Boden schlagen will. Die Polizisten befinden sich in dem Moment  erst auf dem Weg zu dem Tatort.  

    Das System der Benutzerbenachrichtigung  funktioniert bereits in New York City.

    ​Die Kritiker der umstrittenen Anwendungssoftware befürchten, dass diese nicht zur Verhinderung von Gewalt, sondern zu deren Steigerung beitragen und die Selbstjustiz fördern wird: In dem Video seien die „Mitglieder der Bürgerwehr"  lediglich mit Smartphones bewaffnet, in der Wirklichkeit würden sie womöglich den mutmaßlichen Täter erschießen, hieß es.

    Die Webseite beharrt darauf, dass die App die Kriminalität „transparenter" machen könne, und verweist darauf, dass die Mordrate in den  größten Städten der USA 2015 um elf Prozent gewachsen ist, wobei das gegenseitige Vertrauen zwischen der Öffentlichkeit und der Polizei unterminiert ist.

    Zum Thema:

    Für alle echten Apple-Freaks: Kerze mit Macbook-Duft ist auf dem Markt
    Französischer „iPhone-Amokläufer“ zertrümmert Smartphones in Apple-Laden - VIDEO
    Londons Angst vorm „russischen Hacker“: May verbietet Ministern Apple Watch
    Apple’s iOS 10: Update macht Geräte unbenutzbar
    Altersdiskriminierung: Ex-Apple-Entwickler darf nicht im Apple Store arbeiten
    Tags:
    Bekämpfung, Kriminalität, App, Apple, New York, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren