13:57 25 Juni 2019
SNA Radio
    Grab Jesu in der Grabeskirche in Jerusalem

    Grab geöffnet: Was Archäologen an Jesus letzter Ruhestätte entdeckten

    © Sputnik / Vitali Beloussov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    186023

    Eine erste Begutachtung des Grabs Jesu in der Grabeskirche in Jerusalem hat ergeben, dass das angeblich aus Kalkstein bestehende Trauerbett praktisch unbeschädigt ist, wie Archäologe Fredrik Hiebert am Dienstag gegenüber dem US-Fachmagazin „National Geographic“ sagte.

    „Ich war überrascht, mir haben die Knie gezittert, weil ich das nicht erwartet habe“, so Hiebert.

    „Obwohl ich mir nicht ganz sicher bin, kann man aber höchstwahrscheinlich sagen, dass sich der Standort des Grabes nicht geändert hat.“

    Archäologen hatten am Donnerstag erstmals seit 500 Jahren die Marmorplatte des Grabs Jesu in der Grabeskirche in Jerusalem abgenommen.

    Die Marmorplatte war im Jahr 1555 geschaffen worden. Das Grab Jesu befindet sich in einer Kapelle (Aedicula), die in den Jahren 1809-1810 nach einem Projekt des griechischen Architekten Nicolai Commyn wiedergebaut worden war.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Psycho-Ranking: Was verbindet Hitler, Trump und Jesus?
    Eyes Wide Shut: Jesus-Statue schlägt plötzlich die Augen auf – Zeugen-VIDEO
    New York: Für Jesus gebautes Haus zur Vermietung angeboten
    Zeichen des Himmels? Jesus stürzt bei Osterfest vom Kreuz
    Tags:
    Grab, National Geographic, Nicolai Commyn, Fredrik Hiebert, Jesus Christus, Jerusalem