02:12 04 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (888)
    241595
    Abonnieren

    Das russische Verteidigungsministerium hat für den 4. November eine erneute humanitäre Pause im syrischen Aleppo angekündigt, wie Generalstabchef Waleri Gerassimow am Mittwoch erklärte. Die Behörde wendet sich damit auch direkt an die Extremistenführer und fordert von jenen, die Stadt über die dafür vorgesehenen Evakuierungswege zu verlassen.

    „Um sinnlose Opfer zu vermeiden hat der russische Verteidigungsminister Sergei Schoigu auf Anordnung des Oberbefehlshabers der Russischen Föderation, Wladimir Putin, die Entscheidung getroffen, am 4. November von 9.00 bis 19.00 Uhr Ortszeit eine humanitäre Pause in Aleppo einzuführen“, so Gerassimow.

    Angesichts der Unfähigkeit der USA, Oppositionelle von Terroristen zu trennen, wendet sich die russische Verteidigungsbehörde direkt an die Führer der bewaffneten Extremistengruppierungen mit der Forderung, „die Kampfhandlungen einzustellen und Aleppo mit den Waffen zu verlassen. Dafür sind zwei Korridore geöffnet worden, von denen alle Regierungskräfte und Militärtechnik abgezogen sein werden“.

    Ein Korridor führt Gerassimow zufolge in Richtung der syrisch-türkischen Grenze, der andere in Richtung Idlib. Die anderen sechs Korridore seien für die Evakuierung der Zivilbevölkerung sowie der Kranken und Verletzten vorgesehen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (888)

    Zum Thema:

    Nato 2030 – Neue Strategie gegen ein “anhaltend aggressives Russland“
    Manipulation und Betrug: Trump äußert sich in 46 Minuten langem Video zu Wahlergebnissen
    Wie Verbrecher behandelt? Quarantäne-Schreiben wegen harter Wortwahl in Kritik – Sputnik hakt nach
    Wettlauf der Corona-Impfstoffe: Zu schnell und zu gefährlich?
    Tags:
    humanitäre Pause, Terroristen, Sergej Schoigu, Syrien, Russland