15:45 22 November 2019
SNA Radio
    Schule (Symbolbild)

    Neue „US-Pädagogik“: Lehrer droht Flüchtlingskind mit Deportation „à la Trump“

    © Flickr/ Maryland GovPics
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4148
    Abonnieren

    Ein Lehrer im amerikanischen Phoenix hat einem muslimischen Flüchtlingsschüler mit der vom republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump im Rahmen seiner Wahlkampagne wiederholt versprochenen Deportation gedroht, wie englischsprachige Medien berichten.

    Faye Myles, Lehrer und angeblich Fan und Anhänger Trumps, wartet demnach und hofft sehr auf einen Sieg des Milliardärs bei den nahenden US-Präsidentschaftswahlen.

    „Er will euch Muslime alle deportieren. Muslime sollten keine Visa erhalten. Sie werden wohl dein Visum zurücknehmen und dich deportieren. Ich wette, du wirst Terrorist“, wird Myles von dem Portal „ThinkProgress“ zitiert.

    Der Lehrer soll dies einem elfjährigen muslimischen Schüler an den Kopf geworfen haben.

    Bei der Amerikanischen Bürgerrechtsunion American Civil Liberties Union (ACLU) sei bereits Beschwerde wegen Beleidigung des Kindes eingereicht worden. Die Äußerung des Lehrers habe das Kind sogar zum Weinen gebracht.

    Medienberichten zufolge hatte der Lehrer früher schon einmal den Schülern ein Video zu Ereignissen vom 11. September 2011 gezeigt. Als darin die Entführer der Flugzeuge erschienen, soll er einem Migrantenschüler gesagt haben: „Das wirst du.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Mit Vergleich von Migranten mit Giftschlangen sorgt Trump erneut für Aufsehen
    Trump: Clinton will Hunderte Millionen Einwanderer in die USA lassen
    „Trump gegen Latinos“: Scifi und Galgenhumor aus Uruguay - VIDEO
    Tags:
    Flüchtling, Schüler, Beschwerde, Schule, Donald Trump, USA