15:42 03 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2618618
    Abonnieren

    Laut einer neuen Studie sind die Rumänen die kriminellste Nation der EU, schreibt das Portal express.co.

    In den Gefängnissen in der EU sind demnach mehr rumänische Bürger inhaftiert, als Häftlinge aus anderen Nationen: Mindestens einer von 256 rumänischen Auswanderern soll aufgrund von Vergehen wie Ladendiebstahl oder Überfälle in Haftanstalten sitzen. Insgesamt würden Rumänen 34,2 Prozent der Gefangenen in der EU ausmachen.

    Zudem sei die Kriminalitätsrate unter den rumänischen Bürgern, die in anderen EU-Mitgliedsstaaten leben, um drei Mal höher, als unter denjenigen, die sich innerhalb ihres Landes aufhalten.

    „Das niedrige Bildungsniveau, die fehlende soziale Mobilität und die niedrigen Löhne in Rumänien bewegen viele Bürger des Landes dazu, in andere EU-Staaten zu migrieren, wo sie dann kriminellen Beschäftigungen nachgehen“, geht aus der Studie hervor.

    Die meisten rumänischen Häftlinge sollen sich außerdem in Italiens Gefängnissen befinden: Insgesamt 2785 seien dort inhaftiert. Italien ist der Studie zufolge auch das Land mit den meisten rumänischen Auswanderern: Über eine Million sollen sich dort befinden.

    Weitere zunehmend kriminelle Nationen sind der Studie zufolge die Polen, die Litauer und die Bulgaren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Manipulation und Betrug: Trump äußert sich in 46 Minuten langem Video zu Wahlergebnissen
    Russisches Unternehmen übernimmt nun Wartung der Züge von Go-Ahead Bayern
    Noch ein mysteriöser Monolith in den USA aufgetaucht – Fotos
    Tags:
    Kriminalität, Rumänien, Europäische Union