11:51 20 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    9220328
    Abonnieren

    Ein Hubschrauber der russischen Luftwaffe ist in der syrischen Provinz Hama notgelandet und danach von den IS-Terroristen beschossen worden, wie das russische Versöhnungszentrum für Syrien mitteilte.

    Die Besatzung wurde mit einem Rettungshubschrauber in Sicherheit auf den Stützpunkt Hmeimim gebracht. Keiner sei verletzt worden, hieß es.

    Am vergangenen Donnerstag war ein Hubschrauber mit humanitären Hilfsgütern an Bord auf dem Flug in eine 40 Kilometer von Palmyra entfernte Ortschaft, musste jedoch aus bisher unbekannten Gründen notlanden. Bei der Inspektion der Maschine am Boden wurde die Besatzung von den Terroristen mit Raketen beschossen. Der Hubschrauber wurde vernichtet. 

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Das alte Spiel: US-Politik in Syrien bringt nur Instabilität – Whistleblower
    Unterwegs nach Syrien: „Admiral Kusnezow“ lässt Kampfjets aufsteigen - VIDEO
    In Syrien über 12.000 Quadratkilometer von Terroristen befreit – Minister Schoigu
    Berlin: Für Syrien-Regelung ist Wiederaufnahme russisch-amerikanischer Abkommen nötig
    Tags:
    Rakete, beschossen, notgelandet, Terrormiliz Daesh, Palmira, Russland, Syrien