SNA Radio
    Bundesministerin der Verteidigung, Ursula von der Leyen am Tag der Bundeswehr in Hannover, am 13.6.2015

    MAD enttarnt Dutzende Islamisten in der Bundeswehr – noch mehr Verdachtsfälle

    © Flickr/ Bundeswehr/Kai-Axel Döpke
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5616118
    Abonnieren

    Der Militärische Abschirmdienst (MAD) hat 20 Islamisten in der Bundeswehr enttarnt und verfolgt 60 weitere Verdachtsfälle, berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe unter Berufung auf eine Mitteilung des Nachrichtendienstes.

    Islamisten bewerben sich demnach gezielt bei der Bundeswehr, um dort eine militärische Ausbildung zu erhalten.

    Aus den Rekrutierungsbüros seien „einzelne Anfragen von Bewerbern bekannt, die sich in auffälliger Weise für den Dienst in der Bundeswehr interessieren, einen Verpflichtungswunsch von nur wenigen Monaten äußern und sich ausdrücklich für eine intensive Waffen- und Geräteausbildung interessieren“, so die MAD-Mitteilung.

    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen wolle deshalb ab Juli 2017 jeden Bewerber für den Soldatendienst einer Sicherheitsüberprüfung unterziehen, was eine Änderung des Soldatengesetztes vorsieht. Bisher erlaubte es eine Sicherheitsüberprüfung der Soldaten erst nach ihrer Anstellung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Will die Bundeswehr IS mit Schrott kleinkriegen?
    Bundeswehr an Russlands Grenzen: Bedenken eines ehemaligen Offiziers
    „Die Rekruten“: Bundeswehr wirbt mit Reality-Show - VIDEO
    Tags:
    Islamisten, Militärischer Abschirmdienst (MAD), Bundeswehr, Ursula von der Leyen, Deutschland