SNA Radio
    Flüchtlinge im Mittelmeer

    Ab nach Afrika: Berlin schlägt Initiative für im Mittelmeer gerettete Flüchtlinge vor

    © REUTERS / Giorgos Moutafis
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1282)
    4118311
    Abonnieren

    Das Bundesinnenministerium will im Mittelmeer gerettete Migranten zurück nach Afrika schicken, berichtet Die Welt am Sonntag. Diese Initiative soll als Abschreckung für andere Flüchtlinge dienen, die auf Booten versuchen, die europäische Küste zu erreichen.

    „Die fehlende Aussicht auf das Erreichen der europäischen Küste könnte ein Grund sein, warum die Migranten davon absehen, unter Einsatz ihres Lebens und hoher eigener finanzieller Mittel die gefährliche Reise anzutreten“, zitiert das Nachrichtenportal eine Sprecherin des Innenministeriums.

    Ziel müsse es sein, den Schleuserorganisationen die Grundlage für ihre Geschäfte zu entziehen, so die Sprecherin weiter. Die Flüchtlinge sollten ihrerseits „vor der lebensgefährlichen Überquerung des Mittelmeeres“ bewahrt werden.

    Wie aus der Meldung der Welt am Sonntag hervorgeht, ist der Vorschlag des Innenamts noch nicht auf EU-Ebene diskutiert worden. Hinter der Initiative stecke jedoch die Hoffnung, dass afrikanische Migranten nach kurzer Zeit erkennen würden, dass eine Überfahrt über das Mittelmeer aussichtslos sei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1282)

    Zum Thema:

    München baut vier Meter hohe Mauer zum Schutz vor Flüchtlingen – Video
    Zahl der Flüchtlinge mit Hartz IV um 100 Prozent gestiegen
    Vergewaltigung im Dschungel von Calais: Drei Flüchtlinge verhaftet
    Erneut mehr als 200 Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken - Uno
    Tags:
    Migranten, Innenministerium Deutschlands, Afrika, Mittelmeer, Deutschland