Widgets Magazine
20:01 23 Juli 2019
SNA Radio
    Assange spricht vom Balkon der Botschaft Ecuadors aus

    Assanges Verhör fixiert: Schwedische Staatsanwaltschaft gibt Datum und Ort bekannt

    © REUTERS / Toby Melville
    Panorama
    Zum Kurzlink
    WikiLeaks-Gründer Julian Assange (84)
    7336

    Der Gründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks, Julian Assange, dem in Schweden Vergewaltigung und sexuelle Belästigung vorgeworfen werden, wird am 14. November in London vernommen, wie die schwedische Staatsanwaltschaft am Montag bestätigte.

    „Julian Assange wird in der ecuadorianischen Botschaft in London am Montag, den 14. November, ins Verhör genommen“, heißt es in der Pressemitteilung der schwedischen Staatsanwaltschaft.

    Assange wird von einem ecuadorianischen Staatsanwalt unter Anwesenheit der schwedischen Anwältin Ingrid Isgren verhört. Vermutlich werden zudem auch seine DNS-Proben genommen, sollte Assange sich damit einverstanden erklären. In der Pressemitteilung wird zudem betont, dass die Anwältin Isgren keine Interviews in London geben werde, da die Voruntersuchung im Fall Assange geheim sei.

    Der WikiLeaks-Gründer hatte 2012 Zuflucht in der ecuadorianischen Botschaft in London gesucht, um einer Auslieferung nach Schweden zu entgehen. Dort wird dem Australier Vergewaltigung und sexuelle Belästigung vorgeworfen. Seine Schuld streitet der Journalist allerdings ab. Assange befürchtet außerdem, dass die schwedischen Behörden ihn weiter an die USA überstellen werden, wo ihm wegen der Veröffentlichung von brisanten Informationen sogar die Todesstrafe drohen könne.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    WikiLeaks-Gründer Julian Assange (84)

    Zum Thema:

    Snowden unterstützt Assange: „Zensur ist keine Lösung“
    Eingeständnis aus Ecuador: Assange wegen US-Wahlen offline geschalten
    Auf Kerrys Bitte: Ecuador schneidet Assange vom Internet ab
    Die 10 wichtigsten WikiLeaks-Enthüllungen – seit Assange festsitzt
    Tags:
    Botschaft, Vergewaltigung, Staatsanwaltschaft, Verhör, Julian Assange, Ecuador, London