10:13 25 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Terrororganisation Daesh (307)
    0 121
    Abonnieren

    Die Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) hat nach UN-Angaben im Irak in den vergangenen Tagen rund 2000 Menschen entführt.

    295 ehemalige Mitarbeiter der Sicherheitskräfte wurden aus der irakischen Stadt Hammam al-Alil nach Mossul entführt, teilte die UN-Menschenrechtssprecherin Ravina Shamdasani am heutigen Dienstag in Genf mit. Etwa 150 Familien sollen dasselbe Schicksal erlitten haben. Wie UN-Experten vermuten, will der IS die Zivilisten als menschliche Schutzschilde missbrauchen.

    Weitere 1600 Menschen sollen von den Terroristen gezwungen worden sein, sich mit ihnen aus Hammam al-Alil in die Stadt Tall-Afar zurückzuziehen. Einigen von ihnen habe man gesagt, dass man sie nach Syrien schicke.

    Wie bekannt wurde, sind vor einer Woche in der irakischen Stadt Sindschar rund 30 Scheiche entführt worden. 18 von ihnen sollen getötet worden sein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Terrororganisation Daesh (307)

    Zum Thema:

    Irak: Bewohner von Mossul fliehen massenhaft vor IS-Kämpfern
    Mossul: Irakische Armee befreit weiteren Stadtbezirk
    Verzweigtes IS-Tunnelnetz bei Mossul entdeckt
    Aufrüstung gegen Russland: Szenarien wie im Kalten Krieg – mit den gleichen Fehlern
    Tags:
    Entführung, Geiselnahme, Terrormiliz Daesh, Uno, Irak