17:34 08 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2183
    Abonnieren

    In der türkischen Stadt Derik, Provinz Mardin in Südostanatolien, ist eine Stadtverwaltung mit Granatwerfern angegriffen worden, wie der Sender NTV berichtet. Dabei sollen ein Distriktgouverneur und mindestens zwei weitere Menschen verletzt worden sein.

    Zuvor hatten türkische Medien über eine Explosion berichtet, die das Regierungsgebäude erschüttert haben soll. Laut der Agentur Anadolu handelt es sich bei den Angreifern um Mitglieder der verbotenen türkischen Arbeiterpartei PKK.

    Die Arbeiterpartei Kurdistans kämpft politisch und mit Waffengewalt seit Jahrzehnten für die politische Autonomie kurdisch besiedelter Gebiete in der Türkei. Sie wurde 1978 von Abdullah Öcalan und seinen Mitstreitern gegründet.

    In der Türkei, den USA sowie der EU ist die PKK verboten und wird dort als eine terroristische Organisation eingestuft. Öcalan befindet sich seit 1999 in der Türkei in Haft.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Warum Kollaps der USA „unausweichlich ist“ und Russland „verschont bleibt“: Dmitry Orlov Exklusiv
    Pyrotechnik oder Militärmunition? Die verheerende Kettenreaktion von Beirut
    Todesfälle durch neuartigen Virus in China gemeldet – Medien
    Seit Jahren nicht auf See: Von diesem Schiff stammt in Beirut detoniertes Ammoniumnitrat – Medien
    Tags:
    Arbeiterpartei PKK, Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), PKK, Türkei, Derik