16:44 17 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    8871
    Abonnieren

    Die Speisekarte im Weißen Haus wird sich mit dem Einzug von Donald Trump deutlich verändern, berichtet die Zeitung The Times. So sollen traditionelle amerikanische Gerichte für den neuen US-Präsidenten zubereitet werden.

    Dazu gehören unter anderem gebratenes Hühnchen, Burger und Pommes. Laut der Zeitung schmecken diese Gerichte dem 70-jährigen Republikaner am besten.

    Außerdem vermutet The Times, Trump werde den Garten entfernen, den die scheidende First Lady, Michele Obama, im südlichen Teil des Geländes des Weißen Hauses eingerichtet hatte. So viel frisches Obst und Gemüse werde der Politiker nicht brauchen. Die Fläche werde er stattdessen als Wiese für sein Lieblingsspiel – Golf – nutzen.

    Unter anderem werde der neue US-Staatschef Wein aus eigenen Trauben in die Residenz liefern. Der Milliardär besitzt den Weingarten „Trump Vinery“ im Bundesstaat Virginia.

    Fleisch werde jedoch von Drittunternehmen geliefert, so The Times. Die Fabrik Trump Steaks existiert nämlich seit 2014 nicht mehr.

    Im August 2016 sagte Trump in einem Interview für das Portal TMZ, er werde nichts an der Einrichtung des Weißen Hauses verändern:

    „Ich glaube, das Weiße Haus ist ein besonderer Ort und hat große Bedeutung für das amerikanische Volk. Nichts wird sich im Weißen Haus ändern.“

    Am 8. November 2016 ist der Republikaner und Milliardär Donald Trump zum 45. Präsidenten der USA gewählt worden. Laut den jüngsten Angaben des TV-Senders CNN konnte er dabei 290 Wahlmännerstimmen bei 270 erforderlichen erringen. Sein offizieller Amtsantritt ist der 20. Januar 2017.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Libanesischer Politiker: Nach Trumps Wahl ist Lösung der Syrien-Krise näher denn je
    Trumps Triumph: Die „Erbärmlichen“ haben Clinton nachhause geschickt - Experte
    Trump trifft Obama im Weißen Haus – Direktübertragung bei Sputnik
    Finanzexperte: Trump wird gegenüber Deutschland radikal reagieren
    Tags:
    Weißes Haus, Donald Trump, Washington, USA