05:36 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1501
    Abonnieren

    Die ehemalige georgische Ministerin Khatia Dekanoidze hat ihren Rücktritt als Leiterin der ukrainischen Nationalpolizei angekündigt, wie ukrainische Medien melden.

    „Ich habe meine Funktion erfüllt und erkläre nun in diesem Zusammenhang meinen Rücktritt“, sagte Dekanoidze gegenüber Journalisten und fügte hinzu, dass sie, wie versprochen, in einem Jahr die Grundlage für die Entwicklung einer neuen Nationalpolizei im Land geschaffen habe.

    „Leider waren meine Befugnisse und mein Wille unzureichend für tiefgreifende Veränderungen“, räumte sie weiter ein.

    Andere ukrainische Medien berichten, dass Dekanoidze eigenen Worten zufolge in ihrem Amt auf „großen Widerstand“ und „viele Feinde“ gestoßen sei.

    Zur Zeit der Präsidentschaft von Michail Saakaschwili war Khatia Dekanoidze Rektorin der Polizeiakademie des georgischen Innenministeriums (2007 bis 2012) und danach Ministerin für Bildung und Wissenschaft (Juli bis Oktober 2012). Nach Saakaschwilis Wahlniederlage hat sie die georgische Politik verlassen – hat später jedoch, ähnlich wie Saakaschwili, einen Posten in der Ukraine nach dem Umsturz von 2014 erhalten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Saakaschwili sagt baldige Selbstauflösung der Ukraine voraus
    Saakaschwili will Machtelite in Ukraine wechseln
    MdB Hunko zur Wahl in Georgien: Saakaschwili nimmt noch immer massiv Einfluss
    Reisen nur noch mit Anmeldung? – Spahn-Ministerium plant strengere Auflagen
    Tags:
    Rücktritt, Polizei, Michail Saakaschwili, Georgien, Ukraine