23:03 20 November 2018
SNA Radio
    Belgische Eisenbahn (Archivbild)

    Aluminium statt Kupfer: Belgische Eisenbahn kämpft gegen Kabeldiebe

    Panorama
    Zum Kurzlink
    3291

    Das belgische Eisenbahnunternehmen „Infrabel“ hat mit dem Ersetzen der Kupferkabel durch Stromleitungen aus Aluminium begonnen, wie der Rundfunksender „La Première“ am Freitag berichtete.

    Diese Maßnahme wird das Eisenbahnunternehmen 500.000 Euro kosten, obwohl das Ersetzen der Leitungen nur einige „kritische" Strecken betreffen soll.

    In den letzten Jahren hat die Zahl der Diebstähle von Kupferkabeln, die entlang den Eisenbahndämmen verlegt  sind, deutlich zugenommen, wodurch die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigt wird. Die gestohlenen Kabel  werden an — größtenteils osteuropäische  - Schrotthändler verkauft.

    Dem Rundfunksender zufolge wurden in diesem Jahr in Belgien etwa hundert Diebstähle verübt, bei denen die Täter jeweils einige Meter  Kupferkabel  auf verschiedenen Abschnitten von Eisenbahnlinien entwendeten, was mehrere Zugverspätungen auslöste. Die Nationale Gesellschaft der Belgischen Eisenbahnen musste in einigen Fällen die Fahrgäste mit Bussen von den betroffenen Strecken zu den  nächsten Eisenbahnknotenpunkten befördern, wo sie umsteigen konnten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Deutsche Großunternehmen wollen Schnellbahn-Projekt in Russland finanzieren
    Ab Dezember: Moskau-Berlin – mit dem Zug fast wie im Flug
    Bahnverkehr zwischen St. Petersburg und Helsinki erlebt Boom
    Russische Bahn und Swissrail vereinbaren wissenschaftlich-technische Kooperation
    Tags:
    Diebstahl, Kupferkabel, Eisenbahn, Belgien