15:14 22 September 2017
SNA Radio
    VW

    VW-Abgasskandal: Londons Bürgermeister fordert millionenschwere Entschädigung

    © REUTERS/ Shannon Stapleton
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Abgas-Affäre bei Volkswagen (36)
    1314615

    Londons Bürgermeister Sadiq Khan hat vom Volkswagen-Konzern eine Entschädigung in Höhe von 2,5 Millionen Pfund Sterling (umgerechnet etwa 2,9 Millionen Euro) für die durch den Abgasskandal entstandene Luftverschmutzung gefordert, wie die britische Zeitung „The Guardian“ am Montag berichtet.

    Wie aus seinem Brief an das Unternehmen hervorgeht, will Khan sehen, dass VW die Tausenden Londoner, die „aus freiem Willen“ VW-Autos gekauft haben, deren Dieselmotoren aber die Luft verschmutzen, entschädigt.    

    Laut Khan sollen diese Mittel dann für Projekte zur Verbesserung der Luftqualität in Schulen in den am meisten verschmutzten Wohnvierteln der Stadt ausgegeben werden.  

    Die US-Umweltschutzbehörde EPA hatte VW beschuldigt, in seinen Autos eine Software installiert zu haben, mit deren Hilfe die Verringerung bestimmter Abgasemissionen im normalen Fahrbetrieb ausgeschaltet werden könne. Als Folge muss der Wolfsburger Konzern 482.000 Autos der Marken Volkswagen und Audi, die seit 2009 in den USA verkauft wurden, zurückziehen. Zudem könnte ihm eine Geldstrafe von 18 Milliarden US-Dollar drohen.

    Themen:
    Abgas-Affäre bei Volkswagen (36)

    Zum Thema:

    Autoexperte zu VW-Stellenabbau: Land Niedersachsen und IG Metall sind schuld
    Offiziell: VW baut hauptsächlich in Deutschland ab – 23.000 Stellen betroffen
    VW baut ab: Zehntausende Stellen in Deutschland in Gefahr
    Abgasmanipulation endlich geehrt: VW bekommt Ig-Nobelpreis
    Tags:
    Entschädigung, The Guardian, Sadiq Khan, USA, Großbritannien, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren