04:50 20 Februar 2018
SNA Radio
    Hillary Clinton und Donald Trump

    Keine Ermittlung gegen Clinton: Trump will sein Land nicht spalten

    © AFP 2018/ Joe Raedle
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 457

    Der designierte US-Präsident Donald Trump will entgegen seiner tosenden Wahlversprechen nun doch keine Ermittlungen gegen die bei der Wahl unterlegene Demokraten-Kandidatin Hillary Clinton vorantreiben. Dies äußerte der US-Staatschef in spe in einem Interview mit der Zeitung The New York Times.

    Er wolle die Clintons nicht verletzen, so Trump, denn Hillary Clinton habe „viel durchgemacht und auf sehr unterschiedliche Weise stark gelitten“.

    Der künftige Präsident wolle sein Land nicht spalten. „Ich denke, das (eine Ermittlung gegen Clinton – Anm. d. Red.) würde das Land stark spalten“, sagte er.

    Zuvor hatte der Republikaner Clinton im Wahlkampf immer wieder wegen derer E-Mail-Affäre angegriffen. Dabei war die Forderung „Sperrt sie ein“ bei seinen Wahlveranstaltungen zu einem viel skandierten „Schlachtruf“ geworden.

    Vor einigen Tagen hatte Trump in einer Sendung des TV-Senders CBS gesagt, er wolle noch einmal  darüber nachdenken, ob die Affäre um Clintons Gebrauch eines privaten E-Mail-Servers während ihrer Zeit als US-Außenministerin näher betrachtet werden sollte.

     

    Zum Thema:

    Für Clinton geworben, dank Trump noch reicher geworden
    Freut sich Trump zu früh? - Clinton kann doch noch Präsidentin werden
    Trumps Triumph: Die „Erbärmlichen“ haben Clinton nachhause geschickt - Experte
    Clinton: Wir müssen Trump Chance geben, dieses Land zu führen
    Tags:
    Donald Trump, Hillary Clinton, USA