12:55 02 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    327122
    Abonnieren

    Gibt es in Deutschland polygame Familien? Hat das jemand erfasst? Der jüngste Präzedenzfall mit einem syrischen „Flüchtling“ inspiriert Sputnik zu Nachforschungen.

    Ein Syrer flüchtet mit vier Frauen und 23 Kindern nach Deutschland. Wir berichteten. Im Sputnik-Interview betonte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Montabaur das der Fall einmalig in ihrem Zuständigkeitsbereich sei. Doch wie sieht es deutschlandweit aus? Sputnik fragte nach. Ein Ausflug in die Behördenwelt.

    Polygamie ist in Deutschland gemäß § 1306 BGB unzulässig und wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft. Gibt es also Flüchtlinge die von diesem Verbot betroffen sein könnten? Auf unsere Anfrage an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) bekamen wir einen freundlichen aber ergebnislosen Rückruf der Pressestelle. Zahlen über Flüchtlinge, die mit mehreren Ehefrauen nach Deutschland eingereist sind, würden beim BAMF nicht erhoben. Man könne es ja beim Statistischen Bundesamt (Destatis) versuchen. Sollte es dort keine Erhebung geben, wäre die letzte Chance, direkt bei den Ausländerbehörden nachzufragen. Dies sei allerdings eine Sisyphusaufgabe.

    Auf eine Anfrage an das Destatis gab es folgende Antwort:

    Screenshot Email Destatis
    © Sputnik /
    Screenshot Email Destatis

    Ausländerbehörden (ABH) bestehen in Deutschland zumeist in jedem Landkreis oder in einer kreisfreien Stadt mit der Aufgabe des Vollzugs des Ausländerrechts. In einigen Bundesländern haben auch größere, kreisangehörige Städte eigene Ausländerbehörden (z. B. in Hessen alle Städte ab 50.000 Einwohnern).  

    Wie die Pressesprecherin des BAMF schon sagte, eine Sisyphusaufgabe. 

    ABH sind nicht bundesgesetzlich geregelt, sondern beruhen auf dem ergänzenden Landesrecht. Das Portal www.auslaenderaemter.de listet fast 600 Ausländerämter auf. Abgesehen von dieser großen Anzahl, ließen auch stichprobenmäßige Anfragen nicht darauf hoffen eine Antwort auf die Frage: „Wie viele in Polygamie lebende Flüchtlinge sind nach Deutschland eingereist?“, zu bekommen.

    Die Stadt Dortmund teilte für die Zentrale Ausländerbehörde Dortmund mit:

    Die Pressestelle der Regierung Oberbayern, zuständig für die Zentrale Ausländerbehörde Oberbayern, ließ wissen:

    Screenshot Email Zentrale Ausländerbehörde Oberbayern
    © Sputnik /
    Screenshot Email Zentrale Ausländerbehörde Oberbayern

    Auch in Berlin konnte man nicht weiter helfen:

    Screenshot Email Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten, Berlin
    © Sputnik /
    Screenshot Email Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten, Berlin

    Eine Antwort mit gewissem Informationsgehalt gab das Einwohner-Zentralamt in München. Auch wenn es sich  nicht um die geforderte Information handelte:

    Screenshot Email der Behörde für Inneres und Sport, Hamburg.
    © Sputnik /
    Screenshot Email der Behörde für Inneres und Sport, Hamburg.

    derartige Fälle werden bei der Ausländerbehörde nicht statistisch erfasst.

    Ich möchte Sie allerdings auf die anliegende SKA hinweisen, aus der Sie weitere Informationen entnehmen können.

    Mit freundlichen Grüßen 

    Norbert Smekal 

    Behörde für Inneres und Sport

    — Einwohner-Zentralamt –

    Bei der angehangenen SKA handelte es sich um die Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Joachim Körner (AfD) vom 14.06.16 und der Antwort des Senats. Dabei ging es um „Kinderehen“ in Hamburg. Nicht wirklich Vielehen, aber auch interessant. Dr. Körner wollte unter Anderem wissen wie viele Kinderehen dem Senat Hamburg bekannt seien.

    In der Antwort des Senats werden Minderjährige in Hamburg mit Familienstand „verheiratet“ unter 18 Jahre zum 31.12.2015 (alle weiblich) nach Staatsangehörigkeit aufgeführt: Bulgarien 2, Mazedonien 1, Kosovo 1, Afghanistan 5, Irak 1, Syrien 3, ungeklärt 2, insgesamt also 15.

    Die WELT zitierte schon 2012 in dem Artikel Polygamie in der Migranten-Parallelgesellschaft den Leiter der AG Integration und Migration der Berliner Polizeidirektion 5 Claus Röchert damit, dass die Vielehe in der „arabischen Community ein gängiges Phänomen, insbesondere unter Libanesen und Palästinensern“ sei. Auch andere Experten gehen in dem vier Jahre alten Artikel davon aus, dass „Die Zahl der Mehrehen in den letzten Jahren sogar zugenommen habe. Trotzdem: Vielehen sind ist noch lange kein Massenphänomen, aber auch „keine Einzelfälle“ mehr.“ 

    „Wer wir sind, was wir möchten“: Liberale Muslime rufen zum Dialog auf

     

    Auch wenn, wie eingangs erwähnt, Polygamie in Deutschland strafbar ist, scheint man keine Ressourcen darauf verwenden zu wollen sich mit diesem Phänomen näher zu befassen. 

    Die vier Ehefrauen und Kinder des Flüchtlings ins Montabaur, wurden in vier sogenannte Bedarfsgemeinschaften aufgeteilt. Man kann davon ausgehen, dass mit anderen Fällen genauso verfahren wurde. Wie die Lebensrealität dieser Familien aussieht, darüber können die Behörden nichts sagen. Es ist nicht strafbar drei Freundinnen neben eine Ehefrau zu haben. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Defender 2020: Bundesregierung kommentiert und AfD kontert – Exklusiv
    Der Untergang eines Riesen? Wie schlimm steht es um Karstadt Kaufhof?
    Corona-Verstoß per Anweisung – Skandal in Hamburger Klinik? – Exklusiv
    Experten warnen vor „Apokalypse“ auf Ölmarkt schon im April
    Tags:
    Polygamie, BAMF, Montabaur, Deutschland