20:27 30 März 2017
Radio
    Luftangriff auf einen Trauerzug in Jemen. 8.Oktober

    USA bewaffneten Jemens Armee noch vor dem Krieg WikiLeaks-Enthüllung

    © REUTERS/ Khaled Abdullah
    Panorama
    Zum Kurzlink
    23504248

    Die Enthüllungsplattform WikiLeaks hat mehr als 500 Dokumente der US-Botschaft in Jemen veröffentlicht, die davon zeugen, dass Washington noch vor dem Krieg dort Kämpfer bewaffnet, trainiert und finanziert hatte.

    „Die Dokumente belegen unter anderem Lieferungen von diversen Waffen, Flugzeugen, Schiffen, Transportmitteln… und das Erhalten amerikanischer biometrischer Systeme durch Jemen“, heißt es auf der offiziellen Seite von WikiLeaks.

    Die Dokumente umfassen den Zeitraum von 2009 bis zum Anfang des Konflikts in Jemen im März 2015. Laut WikiLeaks hat der Krieg während der Amtszeit von Hillary Clinton als Außenministerin begonnen und sich fortgesetzt, als der neue Außenamtschef John Kerry kam. Die US-Botschaft in Jemen sei im Februar 2015 – einen Monat vor dem Konfliktbeginn – geschlossen worden, so WikiLeaks.

    Die Huthi-Rebellen der schiitischen Bewegung „Ansar Allah“ und ein Teil der gegenüber dem jemenitischen Ex-Präsidenten Ali Abdullah Saleh loyalen Armee bekämpfen die Präsident Abed Rabbo Mansur Hadi treuen Regierungstruppen und Aufständischen. 2015 hatten sich auch die Kräfte der Arabischen Koalition in den Kampf eingemischt.

    Zum Thema:

    US-Wahl: Wie Mainstream-Medien WikiLeaks verleugnen – Experte
    WikiLeaks-Server wegen neuer Demokraten-E-Mails attackiert
    WikiLeaks: CNN hat Interviewfragen für Trump mit Demokraten abgestimmt
    Weiter geht´s: WikiLeaks enthüllt nächste Portion der Podesta-Mails
    Tags:
    Krieg, WikiLeaks, USA, Jemen
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    neue Kommentare anzeigen (0)