01:24 11 Dezember 2019
SNA Radio
    Кубинский лидер Фидель Кастро

    Uno entscheidet über Teilnahme von Jemens Ex-Präsident an Castros Beerdigung

    © AP Photo / Javier Galeano
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2725
    Abonnieren

    Der Ex-Präsident Jemens Ali Abdallah Saleh hat den UN-Sicherheitsrat um Erlaubnis gebeten, der Bestattung des kubanischen Revolutionsführers Fidel Castro beizuwohnen, wie die Agentur Reuters am Montag meldet.

    Das Gesuch soll demnach von 15 Mitgliedern des Ausschusses  für Jemen-Sanktionen beim UN-Sicherheitsrat gebilligt werden.   

    Der UN-Sicherheitsrat hatte im Jahr 2014 neben Saleh auch die zwei schiitischen Huthi-Rebellen Abdallah al-Hakim und Abda al-Houthi auf die Sanktionsliste gesetzt. Sie werden beschuldigt, „den Frieden und die Stabilität im Jemen einer Gefahr ausgesetzt sowie den politischen Prozess behindert zu haben“.  

    Im Jemen dauert der Konflikt zwischen den Huthi-Rebellen und Anhängern von Ex-Präsident Ali Abdallah Saleh auf der einen und den Truppen des geflüchteten Staatschefs Abed Rabbo Mansur Hadi, die von Saudi-Arabien am Boden und in der Luft unterstützt werden, auf der anderen Seite an. Die Luftwaffe der saudisch geführten Koalition fliegt seit dem 26. März Luftangriffe in den Gebieten, die von Rebellen kontrolliert werden. Nach einigen Einschätzungen beträgt die Stärke der Bodentruppen, die zur Unterstützung von Hadi geschickt worden sind, mehr als 10.000 Soldaten.

    Außerdem versuchen verschiedene islamistische Gruppierungen wie die Terrormiliz al-Qaida und Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) einige Gebiete im Süden des Jemen unter ihre Kontrolle zu bringen. Den Regierungstruppen stehen unter anderem die Kämpfer der sogenannten „Südlichen Bewegung" gegenüber, die seit 2007 für die Unabhängigkeit der südlichen Provinzen auftreten.

    Das Uno-Kinderhilfswerk (Unicef) hat erst kürzlich gemahnt, dass im Jemen zehn Millionen Kinder auf humanitäre Hilfe angewiesen seien: 320.000 Kinder seien von schwerer, akuter Mangelernährung bedroht. Von den für 2016 benötigten Hilfsgeldern für den Jemen hat Unicef nach eigenen Angaben erst 18 Prozent erhalten.

    Fidel Castro war am 25. November im Alter von 90 Jahren in Havanna gestorben. Der Leader der kubanischen Revolution soll am 4. Dezember in der Stadt Santiago de Cuba beerdigt werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Zerbombte Huthi-Radare nach US-Angriff im Jemen
    Warum Johnson saudische Bombardements im Jemen nicht untersuchen will - Medien
    „Aus Versehen“: Arabische Koalition gibt Schuld an Angriff auf Trauerzug im Jemen zu
    Zum dritten Mal in einer Woche: US-Zerstörer vor Jemen beschossen
    Tags:
    Beerdigung, Unicef, UN-Sicherheitsrat, Abda al-Houthi, Abdallah al-Hakim, Fidel Castro, Kuba, Jemen