22:56 24 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Lage in Syrien (2017) (492)
    4332
    Abonnieren

    Rund 20.000 Syrer haben in den vergangenen drei Tagen das syrische Aleppo verlassen, wie das Internationale Komitee des Roten Kreuzes (IKRK) auf seiner offiziellen Webseite mitteilt.

    Seit August sind demnach gar 60.000 Menschen aus der syrischen Metropole Aleppo geflohen.

    „20.000 Menschen sind in den letzten 72 Stunden geflohen“, heißt es auf der Homepage.

    Die meisten Geflüchteten seien Familien, viele von ihnen mit Kindern.

    Zuvor lebten einmal etwa zwei Millionen Menschen in Aleppo, aber „zurzeit ist es kaum möglich zu sagen, wie viele Menschen noch in der Stadt sind“, so das IKRK. Die letzten Bevölkerungsströme hätten zusätzlichen Druck auf die überfüllten Zufluchtsstätten in West-Aleppo ausgeübt, die zwischen August und November bereits über 40.000 Menschen im Zeitraum aufgenommen hätten.

    Am Dienstag war gemeldet worden, dass die Terroristen aus dem syrischen Ost-Aleppo, wo mehr als 90.000 Menschen wohnen, komplett vertrieben worden sind. 507 IS-Terroristen hatten die Waffen niedergelegt und die Stadtviertel verlassen. Gemäß einer Entscheidung des syrischen Präsidenten Bashar Assad wurden 484 Kämpfern unter den Einwohnern der Stadt sofort Amnestien gewährt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Lage in Syrien (2017) (492)

    Zum Thema:

    Kurdische Volkswehr nimmt drei Stadtviertel in Aleppo unter ihre Kontrolle
    Westen will für Aleppo-Befreiung gegen Russland Sanktionen verhängen - Moskau
    Soldaten von Aleppo: Wer sind sie? Was bewegt sie?
    Auto rast absichtlich in Rosenmontagszug in Volkmarsen: 30 Verletzte – Frankfurts Polizeipräsident
    Tags:
    Befreiung, Rotes Kreuz, Aleppo, Syrien