Widgets Magazine
05:33 19 August 2019
SNA Radio
    Hinrichtung durch IS-Kämpfer von 21 koptischen Christen

    Kopten-Hinrichtung in Libyen: 20 Ägypter kommen vor Gericht

    © REUTERS / Social media via Reuters TV
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7340

    In Ägypten werden 20 Personen des Mordes an koptischen Christen im Winter 2015 in Libyen beschuldigt, meldet die katholische Nachrichtenagentur Fides.

    Die ägyptische Staatsanwaltschaft hat demnach 20 Bürger des Landes wegen Mitschuld an den Gräueltaten der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS, auch Daesh) vor Gericht gestellt. Die Behörden werfen den Verdächtigen vor, am Massenmord an 21 koptischen Christen an der Mittelmeerküste in der libyschen Hauptstadt Tripolis beteiligt gewesen zu sein. Die Tat habe darauf abgezielt, die ägyptische Armee in den Libyen-Konflikt hineinzuziehen, so die Fides-Meldung.

    Im Winter 2015 hatte Daesh 21 zuvor entführte koptische Christen enthauptet und ein Hinrichtungsvideo unter dem Titel „Eine in Blut geschriebene Nachricht an die Nation des Kreuzes“ ins Netz gestellt. Die Opfer der Bluttat waren als Gastarbeiter in Libyen beschäftigt und auf dem Heimweg nach Ägypten, als ihr Bus von den Terroristen überfallen wurde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ägypten fliegt Angriffe auf IS in Libyen nach Hinrichtung von 21 Kopten
    Tags:
    Gericht, Hinrichtung, Terrormiliz Daesh, Libyen, Ägypten