Widgets Magazine
00:22 20 Oktober 2019
SNA Radio
    Syrische Armee auf Vormarsch (Archivbild)

    Syrische Armee auf Erfolgskurs: Befreiung al-Babs naht

    © Sputnik / Ilja Pitalev
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Lage in Syrien (2017) (492)
    142333
    Abonnieren

    Die syrische Regierungsarmee hat gemeinsam mit der Luftwaffe des Landes den Vormarsch der von der Türkei unterstützten Freien Syrischen Armee (FSA) auf die Stadt al-Bab im Nordosten von Aleppo stoppen können, wie Sputnik Türkiye berichtet. Die FSA-Stellungen würden weiter bombardiert, während sich die Regierungsarmee der Stadtgrenze nähere.

    In die gleiche Richtung rücken dem Sputnik-Türkiye-Reporter zufolge gleichzeitig auch die Demokratischen Kräfte Syriens, denen auch die Volksverteidigungseinheiten YPG angehören, aus Afrin und Manbidsch vor. Ihr Ziel sei es, al-Bab unter ihre Kontrolle zu nehmen und somit die kurdischen Regionen Afrin und Kobani zu vereinigen.

    Die syrischen 10.000-Mann starken Regierungstruppen verbuchen bereits beachtliche Erfolge bei der Operation zur Befreiung von al-Bab. Mit Unterstützung der russischen und syrischen Luftwaffen befreite die Regierungsarmee die meisten Ortschaften südlich von der Stadt. Bis zu al-Bab bleiben nur noch etwa drei Kilometer.

    Im Rahmen der Operation befreiten die syrischen Soldaten das Dorf Azrak, das letzte Woche von der türkischen Luftwaffe angegriffen worden war, von den Kämpfern der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS). Derzeit werden nahe dem Dorf schwere Gefechte mit den IS-Terroristen fortgesetzt. Nach Angaben der Quelle aus der syrischen Armee wurden im Laufe der Operation 23 Terroristen vernichtet.

    Der Sputnik-Türkiye-Reporter berichtet zudem, dass am Vorabend zwei türkische Soldaten, die sich unweit des Dorfes Ed Dana westlich von al-Bab im Rahmen der Operation „Schutzschild Euphrat“ aufhielten, von IS-Kämpfern entführt wurden. Die Dschihadisten sollen die betroffenen Soldaten bei der Attacke auf Ed Dana gefangengenommen, und daraufhin nach al-Bab und von dort aus nach Rakka gebracht haben.

    IS-Kämpfer halten bereits seit dem 30. September 2015 im Gefängnis der Stadt Rakka einen Soldaten der türkischen Luftstreitkräfte, Alper Taş, fest, der an der türkisch-syrischen Grenze nahe Kilis gefangengenommen worden war.

    Die Armee der Türkei hatte am 24. August ihre Operation „Schutzschild Euphrat“ gegen den IS gestartet. Zusammen mit Kräften der syrischen Opposition hat sie die nordsyrische Grenzstadt Dscharabulus eingenommen und setzt ihre Offensive in südwestliche Richtung fort. Laut dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan geht es um die „Säuberung“ eines 5.000 Quadratkilometer großen Territoriums von den Terroristen, um dort eine Sicherheitszone für die Flüchtlingsrückkehr einzurichten. Damaskus verurteilte indes Ankaras Aktivitäten und stufte den Einmarsch türkischer Truppen in Syrien als Verletzung der Souveränität des Landes ein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Lage in Syrien (2017) (492)

    Zum Thema:

    Erste Terroristen verlassen wichtigsten Vorposten bei Damaskus – Militärquelle
    Syrische Luftwaffe greift erneut Rebellen-Viertel von Aleppo an
    Befreiung Aleppos: Syrische Armee kontrolliert Nordosten
    Assad-Armee vertreibt Al-Nusra-Terroristen aus Ost-Aleppo – VIDEO
    Tags:
    Befreiung, Gefechte, Terroristen, Kämpfer, Vormarsch, Terrormiliz Daesh, Syrische Regierungsarmee, Syrien