20:37 05 Dezember 2019
SNA Radio
    Alkoholkrankheit

    Euthanasie als Ausweg aus der Sucht: Trinker stirbt auf Wunsch

    © Flickr / Imagens Evangélicas
    Panorama
    Zum Kurzlink
    31813
    Abonnieren

    Der alkoholkranke Niederländer Mark Langedijk hat seinen Qualen mit einer Giftspritze ein Ende gesetzt, berichtet die Zeitung „The Independent“.

    Er habe vor acht Jahren von Marks Suchtkrankheit erfahren, so Marcel Langedijk, Bruder des Verstorbenen. „Zuerst haben wir das getan, was die meisten Menschen getan hätten: Wir haben versucht, ihm zu helfen. Meine Eltern haben alles Menschenmögliche unternommen, um Mark zu retten“, sagt er.

    Doch habe die Behandlung in Spezialkliniken die erhoffte Heilung nicht gebracht. „Letztlich hat mein Bruder gesagt, dass er durch Euthanasie sterben wolle. Wir hielten das für einen dummen Scherz“, so Marcel.

    Der behandelnde Mediziner habe Marks Entscheidung jedoch begrüßt. An einem festgelegten Datum sei ein Arzt zu Mark nach Hause gekommen, habe ihn über den Eingriff aufgeklärt und ihm eine Giftspritze verabreicht.

    Vor 16 Jahren ist in den Niederlanden ein Gesetz verabschiedet worden, welches Euthanasie bei Menschen zulässt, die unerträgliche Qualen ohne Aussicht auf Genesung erleiden müssen. Allein im letzten Jahr sollen in dem Land rund 5.500 Menschen von der Euthanasie Gebrauch gemacht haben, darunter Magersüchtige, Suchtkranke, Depressive sowie ein posttraumatisiertes Opfer frühkindlicher Sexualgewalt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Belgien: Besser Euthanasie als Homosexualität!
    Teddybär hilft beim Sterben: Japaner entwickeln Euthanasie-Roboter
    Opfer sexueller Gewalt darf in Niederlanden auf Verlangen sterben
    Unheilbar kranke Rollstuhl-Athletin holt Silber – Sterbehilfe vorerst verschoben
    Tags:
    Euthanasie, Alkohol, Marcel Langedijk, Niederlande