19:25 23 Februar 2017
Radio
    Händedruck

    Putin: Wir suchen und suchten nie nach Feinden wir brauchen Freunde

    © AP Photo/ Alexander Zemlianichenko
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Putin spricht über Lage der Nation (2016) (13)
    71165660

    Russland hat laut seinem Staatschef Wladimir Putin nie nach Feinden gesucht und tut das auch gegenwärtig nicht; gleichzeitig aber lehnt es jeden Druck von außen ab und wird das eigene Schicksal selbständig aufbauen.

    Dabei wies Putin darauf hin, dass die Lehren aus dem „Kalten Krieg“ offenbar umsonst gezogen wurden.

    „Wir sind auf einen gutwilligen, gleichberechtigten Dialog, auf die Bestimmung durch die Prinzipien von Gerechtigkeit und gegenseitigem Respekt in internationalen Angelegenheiten eingestellt; wir sind zu einem ernsthaften Gespräch über den Aufbau eines stabilen Systems der internationalen Beziehungen des 21. Jahrhunderts bereit“, sagte Putin. „Doch leider sind die Jahrzehnte seit Ende des ‚Kalten Krieges‘ in diesem Sinne umsonst verlaufen“, so der russische Präsident weiter.

    Putin unterstrich zudem, dass Russland für „Sicherheit und die Entwicklungschancen nicht nur für eine Elite, sondern für alle Länder und Völker, sowie für Respekt gegenüber dem internationalen Recht und der Vielfalt in der Welt“ einstehe.

    Themen:
    Putin spricht über Lage der Nation (2016) (13)

    Zum Thema:

    Putin sieht Russland und USA gemeinsam in Verantwortung für Weltsicherheit
    Putins Rede zur Lage der Nation im Ticker-Protokoll
    Putin: Lösung des Nahost-Problems nur durch Zusammenarbeit aller Länder möglich
    Tags:
    Freunde, Lehre, Dialog, Gleichberechtigung, Kalter Krieg, Wladimir Putin, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      Joesi
      Die EU und Deutschland sollten sich abgrundtief für ihr idiotisches Vasallenspiel mit den Clintons und Obamas schämen!
      Wer fragt, wer hat die EU zerstört?....Die Verantwortlichen haben sich alle selbst an die Wand gefahren!
      Das Volk macht nicht mehr mit...gelle ? Herr Gauck!
      Die Quittungen für alle Russland Basher kommen 2017!
    • avatar
      billyvor
      Das ist eines der "Probleme" des Westens...... . Russland legt Wert auf Freundschaft statt Feindschaft. Und das allen fortwährenden Provokation des Westens zum Trotz.
      Was unseren Regierungen offenbar nicht in den Kopf will. Wo sie Russland doch allenfalls als willfährigen Vasallen anerkennen würden. Also müssen sie ihre Mühe, Russland zum Feind zu erklären, immer weiter verstärken ..... :-[
    • avatar
      Thomas
      Wieder so ein super Zitat.
      Da gabe es einen in einem Gespräch mit der Dreckschleider vom Sender Fox, den Putin sehr sachlich zerlegte.
      Ich glaube, sinngemäß, und wenn ihr mich mit Dreck bewerft, könnt ihr mich nicht beleidigen. Oder ähnlich.
      Hab gerade keine Zeit den bei youtube zu suchen.

      Mit Druck ist das so eine Sache, weil der wie in der Physik wirkt.

      Konflikte bringen immer Verluste im Kleinen, aber auch bei Weltkriegen.

      Es ist ein Wunsch von President Putin.
      Aber leider stehen in den NATO- Papieren, sowie in den Regierungsvereinbarung der NATO- Mitglieder beim Bereich Militär "Interessen" drinn.
      Wo die "Interessen" sind, zeigen die Stationierung dieser Truppen auf der verlustreichen Verliererstrecke.
    • Hagbard Celine
      Putin hat es erkannt, die richtigen Freunde machen Feinde überflüssig.
    • avatar
      Sibi
      Mit den USA kann man keinen gleichberechtigten Dialog führen. Wer jeden Druck von Aussen ablehnt, was jeder Staatschef machen müsste, hat jedenfalls ein sehr grosses Problem und das heisst USA.
    • Piero DoldiAntwort anbillyvor(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      billyvor, Russland ist ein derart großes Land, dass es keine Eroberungen von neuen Territorien braucht. Russland hat in seiner Geschichte auch niemals einen Eroberungskrieg gegen Deutschland geführt, Deutschland umgekehrt aber schon.

      Russland braucht sehr viel technologischen Austausch und Innovation im nichtmilitärischen Bereich und noch viel mehr in seiner Infrastruktur. Man sehe sich nur an, dass z.B. die Firma Claas Landmaschinentechnik in Russland immer weiter expandiert und das mit sehr großem Erfolg..

      Wer, wie Russland, das Ziel hat, der weltgrößte Erzeuger und Exporteur von Lebens- und Biolebensmitteln zu werden, kann alles gebrauchen, aber keinen Krieg. Wozu soll es nützen, wenn man selbst schon riesige, unerschlossene Landflächen hat, um dann noch zerstörte Länder mit Ruinen zu besetzen? Diese herbeigeredete Bedrohung durch Russland ist dermaßen parodox, dass es mich echt wundert, warum das logisch denkende Menschen überhaupt glauben.

      Bis vor ca. 5 Jahren war alles ziemlich friedlich und seit dem Gezerre um die Zugehörigkeit der Ukraine und ihrem möglichen NATO-Beitritt steuern wir konsequent auf eine Konfrontation mit Russland zu. Wer hier bei uns dieser Zuspitzung und Einkreisung Russlands applaudiert, sollte sich auch darüber im Klaren sein, dass dieser Konflikt im Interesse neoliberaler Finanzkreise aus den USA auch hier in Mitteleuropa stattfinden würde.
    neue Kommentare anzeigen (0)