12:32 03 Dezember 2016
Radio
    Türkische Offensive in Syrien

    Dolmetscher brachte Syrien unter Mordverdacht an türkischen Soldaten - Moskau

    © Sputnik/ Hikmet Durgun
    Panorama
    Zum Kurzlink
    41572453

    Türkische Medien berichten unter Berufung auf die Erklärung des russischen Außenministers Sergej Lawrow, dass die syrische Luftwaffe für den Zwischenfall mit den einheimischen Streitkräften am 24. November in Syrien verantwortlich gewesen sein soll. Das ist laut der Außenamtssprecherin Maria Sacharowa falsch, Schuld ist ein Dolmetscherfehler.

    Sacharowa zufolge hatte sich ein Dolmetscher beim Treffen des russischen und des türkischen Außenministers, Sergej Lawrow und Mevlüt Çavuşoğlu, schlicht vertan: Bei der Übersetzung der Aussage des russischen Ministers sei herausgekommen, dass Syrien den Tod der türkischen Soldaten verschuldet hätte.

    „Die türkische Presse schreibt, Sergej Lawrow hätte bei der Pressekonferenz erklärt, dass ‚die syrische Armee einen Luftschlag auf die türkischen Stellungen versetzte‘. Der Minister sagte jedoch das Gegenteil: Weder Russland noch Syrien haben die türkischen Stellungen angegriffen“, schrieb Sacharowa via Facebook.

    Türkische Medien hatten zuvor über den Tod von drei türkischen Soldaten und die Verletzung von fünf weiteren im Raum der Stadt Al-Bab berichtet. Der Generalstab der Türkei bestätigte, dass drei Soldaten bei einem Angriff getötet wurden, der vermutlich von der syrischen Luftwaffe verübt worden war. Es gab auch Berichte über zehn Verletzte.

    „Gleich nach dem Zwischenfall wurde diese Frage von unseren Vertretern auf verschiedenen Ebenen erörtert“, so Lawrow. Mittlerweile liege die Erkenntnis vor, dass Russland nichts damit zu tun hat – ebenso wie die Syrische Arabische Republik und deren Luftwaffe, betonte der russische Außenminister.

    Zum Thema:

    Lawrow warnt vor „totalem Krieg“ gegen Damaskus
    Telefonat Putin - Erdogan – Ankaras Position zu Syrien im Mittelpunkt
    Syrien: 100.000 Kriegsflüchtlinge in befreite Gebiete heimgekehrt
    Erdogan: Türkische Armee zu Sturz Assads in Syrien
    Tags:
    Übersetzung, Fehler, schuld, Tote, Syrische Regierungsarmee, Maria Sacharowa, Sergej Lawrow, Syrien, Türkei
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • Thomas
      Das ist eigentlich nicht relevant. Sei den der Träger der Hoheitsrechte Syrien hat nach dem Völkerrecht türkische Soldaten als Waffenbeistand eingeladen, wobei aber das Gegenteil bei der UNO auf dem Tisch liegt.
      Aggessive Annektionen der NATO- Armeen wider dem Völkerrecht, sind halt bei der UNO offensichtlich schon Gewohnheitsrecht unter Führung der US- Kriegsverbrecherregierungen.
    • zivilist
      Lieber zuviel miteinander reden, als zuwenig. Babylonische Sprachverwirrung ist ein reales Problem, daß wir einander also rein technisch nicht verstehen. Auch unser Problem in Westeuropa. Vor Jahren sagte ich: Die Amis sind die Europäer, die
      miteinander reden können. . . .
    • Isnogud
      Erdogan raus aus Kurdistan.
    neue Kommentare anzeigen (0)

    Top-Themen

    • Im Raum von Aleppo: Syrische Soldaten stellen Nationalflagge auf

      Die gekonnte Innenpolitik von Syriens Präsident Baschar al-Assad hat ihm Unterstützung eines beträchtlichen Anteils der Bevölkerung während des Bürgerkrieges gesichert, schreibt Journalist Barak Barfi nach seinem Besuch in Aleppo.

      164715
    • NSA-BND-Kooperation

      Wie aus den von WikiLeaks veröffentlichten rund 2400 Dokumenten zur NSA-Affäre u. a. hervorgeht, hat der BND dem Untersuchungsausschuss durch abweichende Antworten die Arbeit erschwert. Im Sputnik-Interview verriet Jens Stomber, Themenbeauftragter der Piratenpartei Deutschland für den NSA-Skandal, dass er dem Ausschuss nicht mehr glaubt.

      41654
    • Die Toilette

      Sanitäreinrichtungen aus Russland haben sich zu einem Exportschlager entwickelt. Nach den Krisenjahren der Neunziger haben die Hersteller eine Qualitätsoffensive gestartet und den Absatz vervielfacht, wie das Portal „life.ru“ berichtet. Der schwache Rubel stimuliert den Absatz im Ausland.

      51454
    • Aleppo, Syrien, November 2016

      Großbritannien soll Russland nicht dabei stören, den Einwohnern der umkämpften Stadtviertel von Aleppo humanitäre Hilfe zu leisten, wenn London selbst nichts dergleichen macht. Das erklärte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, als Reaktion auf die jüngsten Äußerungen der britischen Premierministerin Theresa May.

      374118
    • Screenshot

      Disney-Konkurrenz? Der US-Konzern Discovery hat nun eine Episode des russischen Zeichentrickfilms „Fixies“ in sein Programm „Discovery Education“ aufgenommen, das in Schulklassen von insgesamt über 30 Millionen Kindern weltweit kommt. Sputnik fasst die interessantesten russischen Erfolgsstorys in der Branche zusammen.

      225439
    • Ctrl

      Die A-cappella-Gruppe basta hat mit Cut, Copy and Paste das Thema Büroalltag in unterhaltsamer Weise präsentiert. In heldenhafter Sangart wird hier gerade das aufgegriffen, was nicht eben heldenhaft im grauen Großraumbüro scheint.

      4406