Radio
    FBI

    Oberstes Gericht erleichtert FBI das Hacken privater Geräte

    © Flickr/ Daniel Lobo
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 193022

    Der Oberste Gerichtshof der USA hat eine Veränderung zu Artikel 41 des föderalen Strafrechts gebilligt, die dem FBI erlaubt, jeden Computer und jedes Smartphones der US-Bürger zu überwachen, auch im Ausland, wie Reuters meldet.

    Das FBI wird demnach eine Erlaubnis fürs Hacken in jedem beliebigen US-Gericht erhalten können. Zuvor musste das Büro einen Einweisungsschein bei dem Gericht beantragen, an welche die verdächtigte Person territorial gebunden war.

    Nach Reuters-Angaben hat der demokratische Abgeordnete Ron Wyden in den vergangenen sechs Monaten drei Mal versucht, die Abänderung zu stoppen. Jedes Mal wurde sein Vorstoß von Republikaner John Cornyn abgebremst.

    Dieser Schritt sei einer der größten Fehler der USA in der letzten Zeit, wird Wyden von Reuters zitiert: „Die Regierung wird ein präzedenzloses Rechts darauf bekommen, die Computer der Amerikaner sowie ihre Handys und andere Geräte zu hacken“.

    Das US-Justizministerium strebte seit 2013 eine solche Abänderung an und begründete dies damit, dass im Internetzeitalter die Sicherheitskräfte mehr Rechte auf den Zugang zu Daten haben sollten.

    Zum Thema:

    Hacker knacken eine Million Geräte: Gooligan infiziert jeden Tag 13.000 Smartphones
    Russischer Hacker: „Amerika benimmt sich wie hysterisches Weib“
    Hackerattacke auf US-Marine –über Hunderttausend Datensätze geklaut
    Tags:
    Computer, hacken, Gericht, FBI, USA