12:35 03 Dezember 2016
Radio
    Mysteriöser Polizeifang: Statt Puma Wesen auf Krücken mit Gasmaske – FOTOs

    Mysteriöser Polizeifang: Statt Puma Wesen auf Krücken mit Gasmaske FOTOs

    © Foto: Gardner Police Department
    Panorama
    Zum Kurzlink
    21840213

    Einwohner der Kleinstadt Gardner im US-Bundesstaat Kansas haben einen Puma in ihrer Gemeinde gesichtet und die Polizei alarmiert. Um das Tier zu finden, haben die Ordnungshüter versteckte Kameras in der Stadt aufgestellt, teilt die Gardner Polizeibehörde auf ihrer Facebook-Seite mit. Was sie gefilmt haben, hat sich vorher niemand vorstellen können.

    „Wir sind froh mitteilen zu können, dass wir in der Zeit, in der die Kameras aufgestellt waren, keinen Puma gesehen haben. Allerdings haben uns ein paar andere Aufnahmen überrascht“, schrieben die Polizisten bei Facebook. „Uns beschäftigt die Frage, was das sein soll, was da auf den Bildern zu sehen ist.“

    Doch die Polizei sah die Aktion mit Humor und dankte sogar den Mitbürgern, die sich haben ablichten lassen: „Wir wollen den mysteriösen Wesen danken. Sie haben unseren Tag gerettet. Wir haben Tausende Bilder von Füchsen und Kojoten erwartet. Danke an alle, die die Kameras gesehen haben. Eure Bemühungen und euer Humor sind sehr willkommen“, heißt es im Facebook-Eintrag.

    Zum Thema:

    Mysteriöses Schweigen der Nasa: Blauleuchtendes Objekt vor Sonne gesichtet – VIDEO
    Überraschung in Kalifornien: Straßen mit mysteriösem Schaum bedeckt - VIDEO
    Winter-Mysterium: Pfannkuchen-Eis lässt Schotten staunen – VIDEO
    Mysteriöse Meeresgestalt nimmt Internet in Beschlag – VIDEO
    Tags:
    Polizei, Gardner, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • Thomas
      Funktioniert mit einem englischem Auto hier vorzüglich, wenn man mit einem Affen oder Skelet auf dem Beifahrersitz in die Geschwindigkeitskontrolle fährt?
      Affen Tempo halt?
      Storry wird aber weitverbreitet in unterschiedlichsten Versionen erzählt.
    neue Kommentare anzeigen (0)

    Top-Themen

    • Im Raum von Aleppo: Syrische Soldaten stellen Nationalflagge auf

      Die gekonnte Innenpolitik von Syriens Präsident Baschar al-Assad hat ihm Unterstützung eines beträchtlichen Anteils der Bevölkerung während des Bürgerkrieges gesichert, schreibt Journalist Barak Barfi nach seinem Besuch in Aleppo.

      174797
    • NSA-BND-Kooperation

      Wie aus den von WikiLeaks veröffentlichten rund 2400 Dokumenten zur NSA-Affäre u. a. hervorgeht, hat der BND dem Untersuchungsausschuss durch abweichende Antworten die Arbeit erschwert. Im Sputnik-Interview verriet Jens Stomber, Themenbeauftragter der Piratenpartei Deutschland für den NSA-Skandal, dass er dem Ausschuss nicht mehr glaubt.

      41664
    • Die Toilette

      Sanitäreinrichtungen aus Russland haben sich zu einem Exportschlager entwickelt. Nach den Krisenjahren der Neunziger haben die Hersteller eine Qualitätsoffensive gestartet und den Absatz vervielfacht, wie das Portal „life.ru“ berichtet. Der schwache Rubel stimuliert den Absatz im Ausland.

      51480
    • Aleppo, Syrien, November 2016

      Großbritannien soll Russland nicht dabei stören, den Einwohnern der umkämpften Stadtviertel von Aleppo humanitäre Hilfe zu leisten, wenn London selbst nichts dergleichen macht. Das erklärte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, als Reaktion auf die jüngsten Äußerungen der britischen Premierministerin Theresa May.

      374158
    • Screenshot

      Disney-Konkurrenz? Der US-Konzern Discovery hat nun eine Episode des russischen Zeichentrickfilms „Fixies“ in sein Programm „Discovery Education“ aufgenommen, das in Schulklassen von insgesamt über 30 Millionen Kindern weltweit kommt. Sputnik fasst die interessantesten russischen Erfolgsstorys in der Branche zusammen.

      225447
    • Ctrl

      Die A-cappella-Gruppe basta hat mit Cut, Copy and Paste das Thema Büroalltag in unterhaltsamer Weise präsentiert. In heldenhafter Sangart wird hier gerade das aufgegriffen, was nicht eben heldenhaft im grauen Großraumbüro scheint.

      4412