04:41 26 Februar 2017
Radio
    Selbstmordattentat auf dem Territorium eines UN-Stützpunktes am Flughafen der Stadt Gao im Norden Malis

    Russischer Hubschrauber bei Selbstmordanschlag in Mali vernichtet

    © REUTERS/ Souleymane ag Anara
    Panorama
    Zum Kurzlink
    12090454

    Bei einem Selbstmordattentat auf dem Territorium eines UN-Stützpunktes am Flughafen der Stadt Gao im Norden Malis ist ein russischer Hubschrauber, der vertraglich mit der Organisation zusammenarbeitete, komplett zerstört worden, wie die Uno-Mission mitteilte.

    „Ein Selbstmordattentäter fuhr mit dem mit Sprengstoff beladenen Auto in das Territorium des Flughafens und sprengte sich in die Luft. Bei dem Terroranschlag gab es nach vorläufigen Angaben keine weiteren Opfer“, verlautete es aus der Organisation.

    Bei der Terrorattacke sei ein russisches Luftfahrzeug ernsthaft beschädigt worden, so die Zeitung „Rossijskaja Gaseta“. „Es wurden gleich mehrere Luftfahrzeuge beschädigt, darunter ein in Russland registrierter Passagierhubschrauber, der bei der UN-Mission per Vertrag im Einsatz war. Die Maschine ist fast komplett zerstört“, hieß es der Zeitung zufolge von einer Quelle.

    Laut der Quelle befanden sich zu dem Zeitpunkt der Explosion keine russischen Piloten am Territorium des Stützpunktes.

    Zum Thema:

    Russischer Riesen-Hubschrauber rettet Fünf-Tonnen-Flugzeug aus Eis-Fluss – VIDEO
    Russischer Hubschrauber in Syrien notgelandet und beschossen
    19 Tote bei Hubschrauber-Absturz in Nordrussland
    Russischer Hubschrauber über Syrien beschossen
    Tags:
    vernichtet, Selbstmordanschlag, Sprengstoff, Hubschrauber, Uno, Mali, Russland