12:33 03 Dezember 2016
Radio
    Rakete Sojus-2.1a auf dem Weltraumbahnhof Wostotschny

    Roskosmos-Topmanager wegen Betrugs verhaftet

    © Sputnik/ Igor Ageenko
    Panorama
    Zum Kurzlink
    11349541

    Skandal bei der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos: Der Exekutivdirektor Wladimir Jewdokimow ist am Donnerstag wegen Verdachts auf Betrug verhaftet worden. Jewdokimow ist für die Qualität zuständig. Gerade mangelnde Qualitätskontrolle hat Staatschef Wladimir Putin im April beim Besuch auf Russlands neustem Weltraumbahnhof Wostotschny kritisiert.

    Roskosmos lobte Jewdokimow als einen Profi. Die Vorwürfe seien nicht mit dessen Tätigkeit als Qualitätsdirektor verbunden.
    Das Moskauer Basmany-Gericht  ließ Jewdokimow für zwei Monate in U-Haft bringen. Zuvor war Anklage erhoben worden.

    Die Ermittler werfen dem Roskosmos-Topmanager vor, Anfang der 2000er Jahre gemeinsam mit mutmaßlichen Komplizen Eigentum des staatlichen Kampfjetbauers MiG sowie 22.000 m2 große Immobilien in Moskau entwendet zu haben. Der dadurch zugefügte Schaden wird auf 200 Millionen Rubel (ca. drei Millionen Euro) geschätzt.

    Zuvor bereits waren im Rahmen der Ermittlungen ein Ex-Manager von MiG und ein Manager des Flugzeugbauers Tupolew verhaftet worden.

    Zum Thema:

    Korruption in russischer Regierung: Wirtschaftsminister auf frischer Tat festgenommen
    Putin segnet nationalen Anti-Korruptions-Plan ab
    Tags:
    Roskosmos, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Top-Themen

    • Im Raum von Aleppo: Syrische Soldaten stellen Nationalflagge auf

      Die gekonnte Innenpolitik von Syriens Präsident Baschar al-Assad hat ihm Unterstützung eines beträchtlichen Anteils der Bevölkerung während des Bürgerkrieges gesichert, schreibt Journalist Barak Barfi nach seinem Besuch in Aleppo.

      164741
    • NSA-BND-Kooperation

      Wie aus den von WikiLeaks veröffentlichten rund 2400 Dokumenten zur NSA-Affäre u. a. hervorgeht, hat der BND dem Untersuchungsausschuss durch abweichende Antworten die Arbeit erschwert. Im Sputnik-Interview verriet Jens Stomber, Themenbeauftragter der Piratenpartei Deutschland für den NSA-Skandal, dass er dem Ausschuss nicht mehr glaubt.

      41655
    • Die Toilette

      Sanitäreinrichtungen aus Russland haben sich zu einem Exportschlager entwickelt. Nach den Krisenjahren der Neunziger haben die Hersteller eine Qualitätsoffensive gestartet und den Absatz vervielfacht, wie das Portal „life.ru“ berichtet. Der schwache Rubel stimuliert den Absatz im Ausland.

      51462
    • Aleppo, Syrien, November 2016

      Großbritannien soll Russland nicht dabei stören, den Einwohnern der umkämpften Stadtviertel von Aleppo humanitäre Hilfe zu leisten, wenn London selbst nichts dergleichen macht. Das erklärte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, als Reaktion auf die jüngsten Äußerungen der britischen Premierministerin Theresa May.

      374126
    • Screenshot

      Disney-Konkurrenz? Der US-Konzern Discovery hat nun eine Episode des russischen Zeichentrickfilms „Fixies“ in sein Programm „Discovery Education“ aufgenommen, das in Schulklassen von insgesamt über 30 Millionen Kindern weltweit kommt. Sputnik fasst die interessantesten russischen Erfolgsstorys in der Branche zusammen.

      225440
    • Ctrl

      Die A-cappella-Gruppe basta hat mit Cut, Copy and Paste das Thema Büroalltag in unterhaltsamer Weise präsentiert. In heldenhafter Sangart wird hier gerade das aufgegriffen, was nicht eben heldenhaft im grauen Großraumbüro scheint.

      4408