12:36 03 Dezember 2016
Radio
    Titanic

    China: Bis Ende 2017 soll die Titanic aufleben Großinvestor

    YouTube
    Panorama
    Zum Kurzlink
    420703014

    Die chinesische Investmentgesellschaft „Seven Star Energy Investment Group“ will die Titanic detailgetreu nachbauen lassen, wie der Fernsehsender „Sky News“ berichtet.

    Bis Ende nächsten Jahres soll der Nachbau fertig sein, teilte ein Unternehmenssprecher mit. Dann werde das Schiff im Erholungspark „Romandisea Seven Star International“ in der chinesischen Provinz Sichuan als Touristenattraktion seinen Dienst verrichten. 

    Die Projektentwickler wollen auch den Zusammenstoß des Kreuzfahrtschiffs mit dem Eisberg sowie den darauffolgenden Untergang für die Besucher des Erholungsparks nachstellen. Der Hollywood-Regisseur Curtis Schnell arbeite derzeit an der Umsetzung der Idee.

    Die Projektplaner hätten nicht das Ziel, jede Schiffskajüte im Originalzustand wiederherzustellen, das Exterieur und einige Räume an Bord der neuen Titanic sollen aber durchaus für die Touristen originalgetreu gebildet werden.

    Die ursprünglich veranschlagten Baukosten von umgerechnet rund 135 Millionen Euro seien bereits überschritten, sagte der Unternehmenschef Su Shaojun, ohne dabei genaue Zahlen zu nennen. China brauche eine derartige Attraktion, weil jeder Mensch so etwas sehen wolle, erklärte der Top-Investor.

    Die Pläne eines Titanic-Nachbaus in der Region sind Anfang 2014 bekannt geworden. Damals hieß es, der Schiffsnachbau werde bis 2016 stehen.

    Das britische Kreuzfahrtschiff ist 1912 bei seiner Jungfernfahrt nach einem Zusammenstoß mit einem Eisberg untergegangen. Mehr als 2.000 Menschen waren an Bord. Die meisten von ihnen starben.

    Zum Thema:

    Rechtsstreit muss klären: Gibt’s bald Titantic-Accessoires zu kaufen?
    Tags:
    Titanic, Su Shaojun, China
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    neue Kommentare anzeigen (0)

    Top-Themen

    • Im Raum von Aleppo: Syrische Soldaten stellen Nationalflagge auf

      Die gekonnte Innenpolitik von Syriens Präsident Baschar al-Assad hat ihm Unterstützung eines beträchtlichen Anteils der Bevölkerung während des Bürgerkrieges gesichert, schreibt Journalist Barak Barfi nach seinem Besuch in Aleppo.

      174825
    • NSA-BND-Kooperation

      Wie aus den von WikiLeaks veröffentlichten rund 2400 Dokumenten zur NSA-Affäre u. a. hervorgeht, hat der BND dem Untersuchungsausschuss durch abweichende Antworten die Arbeit erschwert. Im Sputnik-Interview verriet Jens Stomber, Themenbeauftragter der Piratenpartei Deutschland für den NSA-Skandal, dass er dem Ausschuss nicht mehr glaubt.

      41672
    • Die Toilette

      Sanitäreinrichtungen aus Russland haben sich zu einem Exportschlager entwickelt. Nach den Krisenjahren der Neunziger haben die Hersteller eine Qualitätsoffensive gestartet und den Absatz vervielfacht, wie das Portal „life.ru“ berichtet. Der schwache Rubel stimuliert den Absatz im Ausland.

      51492
    • Aleppo, Syrien, November 2016

      Großbritannien soll Russland nicht dabei stören, den Einwohnern der umkämpften Stadtviertel von Aleppo humanitäre Hilfe zu leisten, wenn London selbst nichts dergleichen macht. Das erklärte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, als Reaktion auf die jüngsten Äußerungen der britischen Premierministerin Theresa May.

      374178
    • Screenshot

      Disney-Konkurrenz? Der US-Konzern Discovery hat nun eine Episode des russischen Zeichentrickfilms „Fixies“ in sein Programm „Discovery Education“ aufgenommen, das in Schulklassen von insgesamt über 30 Millionen Kindern weltweit kommt. Sputnik fasst die interessantesten russischen Erfolgsstorys in der Branche zusammen.

      225451
    • Ctrl

      Die A-cappella-Gruppe basta hat mit Cut, Copy and Paste das Thema Büroalltag in unterhaltsamer Weise präsentiert. In heldenhafter Sangart wird hier gerade das aufgegriffen, was nicht eben heldenhaft im grauen Großraumbüro scheint.

      4413