11:26 22 Juni 2018
SNA Radio
    M577 der Bundeswehr

    Bundeswehr verkauft Transportpanzer an litauische Armee

    © Flickr/ funky1opti
    Panorama
    Zum Kurzlink
    181050

    Die Streitkräfte Litauens haben mit der Bundeswehr einen Vertrag über die Lieferung gebrauchter Transportpanzer vom Typ M577 geschlossen. Eine entsprechende Mitteilung ist auf der Webseite des litauischen Verteidigungsministeriums veröffentlicht.

    168 Panzer samt Ersatzteilen, Wartungswerkzeugen und weiterer Ausrüstung sollen 2017 und 2018 in mehreren Partien geliefert werden. Da die Bundeswehr die Fahrzeuge außer Dienst gestellt hat, wird der Preis bei rund 1,6 Millionen Euro liegen.

    Laut dem Chef des Kommandos für logistische Unterstützung des litauischen Militärs, Oberstleutnant Ramunas Baronas, sollen die gekauften Transportpanzer für Sanitäts- und Kommandozwecke, indirekte Feuerunterstützung  und Training genutzt werden.

    Der US-amerikanische M577-Transportpanzer wurde auf der Grundlage des Mannschaftstransporters M113 entwickelt. Er unterscheidet sich vom Ausgangsmodell vor allem durch eine höhere Panzerwanne und zusätzliche Speisequellen für das Funkgerät.

    Dem Verteidigungsministerium zufolge sollen die Militärausgaben Litauens 2017 um rund 26 Prozent steigen und 723,5 Millionen Euro betragen. Etwa 43 Prozent dieser Summe sollen für die Anschaffung neuer Waffen und Militärausrüstung sowie für Investitionen in die Infrastruktur der einheimischen Streitkräfte ausgegeben werden.

    Zum Thema:

    „Entspannt euch“ - NATO-Chef zu Reaktion Russlands auf Expansion der Allianz
    Woher kommt die Bedrohung für Europa tatsächlich?
    Angst vor Kreml oder Trump? London bringt keine Raketen nach Estland
    Baltikum: Frankreich schickt fünf Panzer und Hunderte Soldaten an Russlands Grenzen
    Illegale Verkäufe: Litauen muss Scharfschützen-Gewehr zurückholen
    Tags:
    Transportpanzer, Bundeswehr, Deutschland, Litauen
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren