07:22 07 Dezember 2019
SNA Radio
    Eurovision Song Contest 2016

    Eurovision: „Kiew muss Regeln einhalten“ - Europa macht Druck gegen „Schwarze Liste“

    © REUTERS / TT News Agency/Maja Suslin
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4169
    Abonnieren

    Die Europäische Rundfunkunion (EBU) fordert vom ukrainischen Staatsfernsehen, während des Eurovision Song Contest 2017 in Kiew den auf die sogenannte „Schwarze Liste“ gesetzten russischen Sängern die Einreise in die Ukraine zu ermöglichen, wie die russische Tageszeitung „Iswestija“ am Mittwoch mitteilt.

    Kiew muss demnach die allgemein gültigen Normen einhalten und darf darum weder die russischen TV-Sender bei deren Akkreditierung noch die Übertragung des Wettbewerbs selbst behindern. 

    „Die EBU führt einen konstruktiven Dialog mit dem ukrainischen staatlichen Fernsehunternehmen und den ukrainischen Behörden, um eine reibungslose Einreise aller Delegierten und Künstler in die Ukraine zu gewährleisten. Sie werden in die Ukraine einreisen und sich dort aufhalten dürfen“, zitiert das Blatt den EBU-Pressedienst.      

    Zudem brachte die Rundfunkunion ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass Kiew die „Rechte und Freiheiten aller Künstler respektieren wird“.

    Im August 2015 hatte das ukrainische Kulturministerium eine Liste mit russischen Kulturschaffenden veröffentlicht, die angeblich für die nationale Sicherheit der Ukraine gefährlich sind. Anfang November wurde die Liste auf 140 Menschen erweitert. Vielen russischen Kulturschaffenden ist außerdem die Einreise in die Ukraine untersagt.

    Unter anderem verbot der SBU am 28. Juli dem Schauspieler Gérard Depardieu die Einreise für fünf Jahre. Auf der „schwarzen Liste“ stehen auch der Schauspieler Steven Seagal und der Komponist Goran Bregovic.

    Die Ukraine trägt das europaweite Musik- und TV-Spektakel nach 2005 zum zweiten Mal aus. Die Sängerin Jamala hatte im Mai 2016 in Stockholm mit ihrem Song "1944" für die Ukraine gewonnen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russland zu Eurovision Song Contest 2017: „Schwarze Listen“ unzulässig
    Ukraine: TV-Chef tritt wegen mangelnder Eurovision-Finanzierung zurück
    Kiew räumt ein: Ukraine hat keine passende Arena für Eurovision Song Contest 2017
    EBU: Ukraine bleibt Siegerin bei Eurovision Song Contest
    Tags:
    Schwarze Liste, Eurovision Song Contest, Europäische Rundfunkunion (EBU), Inlandsgeheimdienst der Ukraine (SBU), Steven Seagal, Gérard Depardieu, Schweden, Europa, Russland, Ukraine