16:58 12 Dezember 2017
SNA Radio
    Frauen im von IS-Terroristen besetzten Falludscha

    IS-Radio berät Terroristen in „Frauen-Sachen“

    © REUTERS/ Thaier Al-Sudani
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4142

    Der Radio-Sender Al Bayan, der für die IS-Terroristen in dem Irak und Syrien sowie im Internet sendet, hat eine populäre Sendung unter dem Titel „Fetwa per Radiowelle“ gestartet, wo muslimische Autoritäten Fragen beantworten. Am populärsten sind dabei die Themen Frauen und mit ihnen verbundene Schwierigkeiten, berichtet das Portal Life.ru.

    So fragte vor kurzem ein Mann, ob sich denn Ehefrauen die Aufnahmen der Kämpfer, darunter auch blutige Videos von Gefechten oder Massenexekutionen, ansehen dürften? Auch die, in denen Männer zu sehen seien, und ob Frauen überhaupt unbekannte Männer angucken dürfen? 

    Der Glaubenslehrer klärt auf: Die Frauen dürften das, solange sie dabei keine sexuelle Erregung verspürten. Dabei räumte er ein, dass einige islamische Theologen auch jegliches Anschauen unbekannter Männer verbieten. Das sei allerdings nicht ganz korrekt, hieß es. 

    Fetwa ist eine von einer muslimischen Autorität auf Anfrage erteilte Rechtsauskunft, die dem Zweck dient, religiöse oder rechtliche Probleme zu klären. 

     

    Zum Thema:

    „Ihr werdet vernichtend geschlagen!“ – Jesidinnen-Bataillone kämpfen gegen IS - VIDEO
    IS auf Vernichtungsfeldzug: Tausende Jesidinnen in Sex-Gefangenschaft – Amnesty
    Hungrige irakische Frauen steinigen Daesh-Kämpfer
    IS-Gefängnis für Sex-Sklavinnen in Syrien entdeckt
    IS verkauft minderjährige Sex-Sklavinnen über Messenger-Apps
    Tags:
    Fetwa, Männer, Beratung, Probleme, Frauen, Terroristen, Radio, Terrormiliz Daesh, Irak, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren