Widgets Magazine
18:09 15 Oktober 2019
SNA Radio
    Schiitische Kämpfer bei Mossul

    US-Koalition: IS setzt Angriffe auch nach seiner Niederlage fort

    © AP Photo / Stringer
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen IS-Terror (156)
    5466
    Abonnieren

    Der Chef der Streitkräfte der Anti-IS-Koalition, Stephen Townsend, hat sich in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters in Bezug auf einen baldigen Sieg über den IS skeptisch gezeigt.

    „Sie werden selbstverständlich Angriffe auf den Westen planen und ausführen, solange sie existieren werden. Der beste Weg, die Gefahr externer Angriffe  auf Frankreich, die Vereinigten Staaten oder westliche Länder zu reduzieren, ist meiner Ansicht nach, sie aus Mossul und Raqqa hinauszuwerfen und sie dann in der Wüste zu verfolgen", so Townsend.

    Die internationale Anti-IS-Koalition rechne damit, dass die Befreiung von Mossul  weitere zwei Monate dauern könne, sagte er.

    „Nach der Befreiung von Mossul wird das alles noch nicht vorbei sein. Wir haben unsere Aufgaben im Irak noch nicht erfüllt. Wir haben noch etwa ein Drittel von Euphrat (von Kämpfern — Anm. d. Redaktion) zu befreien, bis zur syrischen Grenze", äußerte Townsend.

    Mossul würde eine richtige Herausforderung selbst für die US-amerikanische oder französische Armee sein, so Townsend. „Das ist eine große komplizierte Stadt. Der Gegner hatte zwei Jahre gehabt, um sich zu verschanzen und  seine Verteidigung  vorzubereiten".

    Das Endziel der Militäroperation sei das Vorrücken in Richtung Raqqa, das als eine Zitadelle des „Islamischen Staates" gelte. Danach solle Raqqa abgeriegelt, belagert und schließlich angegriffen werden, sagte Townsend. 

    Der Militäreinsatz zur Befreiung der von den IS-Kämpfern vor zwei Jahren eroberten Stadt Mossul  war am 17. Oktober gestartet worden. Daran nehmen die irakische Armee  sowie schiitische Milizen und kurdische Peschmerga-Einheiten teil, die von der Luftwaffe der internationalen Anti-IS-Koalition aktiv unterstütz werden.

    Die von den USA unterstützten Milizen der syrischen Kurden hatten ihre Absicht, die IS-Hochburg Raqqa zurückzuerobern, bereits bekanntgegeben.

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Kampf gegen IS-Terror (156)

    Zum Thema:

    US-Fehler im Irak förderten IS-Entstehung – Obama
    Mossul versus Aleppo : Französischer Experte analysiert westliche Propaganda
    Lieber Donald, mach bloß nicht den gleichen Fehler – dein Barack
    Irak: Dutzende Ex-Geheimagenten in IS-Gefangenschaft
    Tags:
    Anti-IS-Koalition, Terrormiliz Daesh, Stephen Townsend, Al-Raqqa, Mossul, Syrien, Irak, USA