01:27 06 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1018
    Abonnieren

    Wilderei, Kriege und intensive Landwirtschaft gefährden die Giraffen als Spezies, berichtet BBC unter Berufung auf den Weltnaturschutzverband IUNC.

    Die Umweltschutzspezialisten haben laut dem Nachrichtensender die noch existierenden Populationen dieser Säuger gezählt und dabei konstatiert, dass die Zahl der Giraffen auf unserem Planeten in den letzten 30 Jahren um mehr als ein Drittel zurückgegangen sei – von einst 152.000 auf 90.000. Ginge die Entwicklung so weiter, werde es zum Ende dieses Jahrhunderts keine Giraffen mehr geben.

    Zuvor seien diese Tiere als „am wenigsten gefährdet“ eingestuft gewesen, inzwischen gelten sie als bedroht. Gefährdet seien außer den langhalsigen Vierbeinern auch afrikanische Papageien. Sie stehen laut BBC auf der Roten Liste gefährdeter Tierarten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Einfach „Panda“stisch! Riesenpandas nicht mehr vom Aussterben bedroht
    Sibirien und Kanada könnten zum „Heiligen Land“ für Klimaflüchtlinge werden
    „Elefantenimport“: Kongo heiß auf Simbabwes Rüsseltiere
    Umweltminister warnt: Eisbären stehen kurz vor Aussterben
    Tags:
    Giraffen