15:08 04 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4812323
    Abonnieren

    Das russische Betriebssystem Astra Linux besitzt keine populären Schriften, unter anderem Times New Roman, berichtet die Zeitung „Kommersant“. Grund dafür sind die Russland-Sanktionen.

    Das US-Unternehmen Monotype Imaging, der weltweit führende Anbieter solcher Schriften wie Arial, Verdana, Tahoma und Times New Roman, weigert sich demnach, der russischen Forschungs- und Produktionsgesellschaft „RusBITech“, dem Entwickler von Astra Linux, die Lizenz für deren Nutzung zu verkaufen.

    Grund dafür sei die Zusammenarbeit der Gesellschaft mit dem russischen Verteidigungsministerium. Die amerikanische Korporation habe ihre Absage mit den Sanktionen erklärt, die gegen russische Unternehmen verhängt wurden, die für das Verteidigungsministerium arbeiten.

    Die Beziehungen zwischen Russland und dem Westen sind seit dem Ausbruch der Ukraine-Krise im Jahr 2014 nachhaltig belastet. Die EU und die USA haben die anfangs gegen natürliche Personen und einzelne Unternehmen verhängten Sanktionen auf ganze Sektoren der russischen Wirtschaft ausgedehnt. Russland reagierte mit Einschränkungen der Lebensmittelimporte aus Ländern, die diese Sanktionen unterstützten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Sanktionen wuchsen zu Litauens größtem Problem heran - Premier
    Wie Russland über die Sanktionen triumphierte – West-Medien zu Rosneft-Deal
    USA fangen Berliner Bestellung für Schutzmasken ab – Bericht
    Tags:
    Betriebssystem, USA, Russland