14:53 18 Oktober 2017
SNA Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin

    "Putin verhalf Hitler zum Wahlsieg": CIA-Anschuldigung gegen Moskau wird zu Satire

    © Sputnik/ Mikhail Klimentiev
    Panorama
    Zum Kurzlink
    17175343236

    Die CIA ist Medienberichten zufolge zu dem Schluss gekommen, dass Russland angeblich den US-Präsidentschaftswahlkampf beeinflusst habe, um Donald Trump zu seinem Wahlsieg zu verhelfen. Laut einem Satirebericht der Seite Der Postillon hat Moskau aber schon 1933 ein ähnliches Spiel getrieben, und zwar zugunsten von Adolf Hitler.

     

    „Dass Wladimir Putin die US-Wahl maßgeblich beeinflusst hat, steht für die meisten Medien außer Zweifel. Nun wurde bekannt, dass der russische Präsident offenbar auch in der deutschen Politik seine Finger im Spiel hatte: Laut einer CIA-Analyse hat Putin bei der Reichstagswahl im Jahr 1933 mit gezielter Propaganda dem NSDAP-Kandidaten Adolf Hitler zum Wahlsieg verholfen“, geht aus einem satirischen Bericht von Montag hervor.

    Putin soll demnach die öffentliche Meinung in Deutschland durch gezielte Propaganda und Fake-Nachrichten im sozialen Netzwerk „Stammtisch“ sowie auf dem Kurznachrichtendienst „Litfaßsäule“ deutlich zugunsten der Nationalsozialisten beeinflusst haben. Diese konnten dem Beitrag zufolge schließlich bei der Reichstagswahl im März 1933 43,9 Prozent der Wählerstimmen für sich verbuchen.

    Der daraus entstandene Schaden sei für Deutschland bis heute gewaltig. Russland sei jedoch gestärkt aus Hitlers Kanzlerschaft hervorgegangen.

    „Plant Putin bei der Bundestagswahl 2017 Ähnliches? Bringt er Frauke Petry oder gar Sahra Wagenknecht an die Macht?“, scherzte Der Postillon.

    Die Zeitung „The Washington Post“ hat unter Berufung auf eigene Quellen berichtet, die CIA sei zu dem Schluss gekommen, dass Moskau angeblich den US-Präsidentschaftswahlkampf beeinflusst habe, um Donald Trump zu seinem Wahlsieg zu verhelfen.

    Der designierte Präsident Trump selbst hat die Behauptungen über die Einmischung Russlands in die US-Präsidentschaftswahl zugunsten seines Sieges in einem Interview mit dem TV-Sender Fox News am Sonntag als „lächerlich“ bezeichnet.

    „Ich glaube, das ist lächerlich. Dies ist eine weitere Rechtfertigung (für die Niederlage der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton – Anm. d. Red.). Ich glaube nicht daran“, sagte er.

    Der Leiter der Kommission für Informationspolitik des russischen Föderationsrates (Parlamentsoberhaus), Alexej Puschkow, hat die Anschuldigungen gegen Moskau als Teil des Informationskrieges bezeichnet.

    „Die Behauptungen, wonach Russland den Ausgang der US-Wahl beeinflusst habe, ist ein Teil des Informationskrieges, der nach wie vor gegen Trump geführt wird. Das ist ein völliger Unsinn“, schrieb Puschkow in seinem Twitter-Account.

     

    Zum Thema:

    Russischer Außenpolitiker: Gegen Trump wird Informationskrieg geführt
    Teen-Journalistin weist Trump in die Schranken – und macht sich lächerlich
    Trump:Idee von Moskaus US-Wahl-Einmischung wäre unter Clinton „Verschwörungstheorie“
    Nimmt Trump Putin-Bekannte in seine Administration auf?
    Tags:
    CIA, Donald Trump, Adolf Hitler, Wladimir Putin, Deutschland, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren