08:13 28 März 2017
Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin

    "Putin verhalf Hitler zum Wahlsieg": CIA-Anschuldigung gegen Moskau wird zu Satire

    © Sputnik/ Mikhail Klimentiev
    Panorama
    Zum Kurzlink
    17174693215

    Die CIA ist Medienberichten zufolge zu dem Schluss gekommen, dass Russland angeblich den US-Präsidentschaftswahlkampf beeinflusst habe, um Donald Trump zu seinem Wahlsieg zu verhelfen. Laut einem Satirebericht der Seite Der Postillon hat Moskau aber schon 1933 ein ähnliches Spiel getrieben, und zwar zugunsten von Adolf Hitler.

     

    „Dass Wladimir Putin die US-Wahl maßgeblich beeinflusst hat, steht für die meisten Medien außer Zweifel. Nun wurde bekannt, dass der russische Präsident offenbar auch in der deutschen Politik seine Finger im Spiel hatte: Laut einer CIA-Analyse hat Putin bei der Reichstagswahl im Jahr 1933 mit gezielter Propaganda dem NSDAP-Kandidaten Adolf Hitler zum Wahlsieg verholfen“, geht aus einem satirischen Bericht von Montag hervor.

    Putin soll demnach die öffentliche Meinung in Deutschland durch gezielte Propaganda und Fake-Nachrichten im sozialen Netzwerk „Stammtisch“ sowie auf dem Kurznachrichtendienst „Litfaßsäule“ deutlich zugunsten der Nationalsozialisten beeinflusst haben. Diese konnten dem Beitrag zufolge schließlich bei der Reichstagswahl im März 1933 43,9 Prozent der Wählerstimmen für sich verbuchen.

    Der daraus entstandene Schaden sei für Deutschland bis heute gewaltig. Russland sei jedoch gestärkt aus Hitlers Kanzlerschaft hervorgegangen.

    „Plant Putin bei der Bundestagswahl 2017 Ähnliches? Bringt er Frauke Petry oder gar Sahra Wagenknecht an die Macht?“, scherzte Der Postillon.

    Die Zeitung „The Washington Post“ hat unter Berufung auf eigene Quellen berichtet, die CIA sei zu dem Schluss gekommen, dass Moskau angeblich den US-Präsidentschaftswahlkampf beeinflusst habe, um Donald Trump zu seinem Wahlsieg zu verhelfen.

    Der designierte Präsident Trump selbst hat die Behauptungen über die Einmischung Russlands in die US-Präsidentschaftswahl zugunsten seines Sieges in einem Interview mit dem TV-Sender Fox News am Sonntag als „lächerlich“ bezeichnet.

    „Ich glaube, das ist lächerlich. Dies ist eine weitere Rechtfertigung (für die Niederlage der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton – Anm. d. Red.). Ich glaube nicht daran“, sagte er.

    Der Leiter der Kommission für Informationspolitik des russischen Föderationsrates (Parlamentsoberhaus), Alexej Puschkow, hat die Anschuldigungen gegen Moskau als Teil des Informationskrieges bezeichnet.

    „Die Behauptungen, wonach Russland den Ausgang der US-Wahl beeinflusst habe, ist ein Teil des Informationskrieges, der nach wie vor gegen Trump geführt wird. Das ist ein völliger Unsinn“, schrieb Puschkow in seinem Twitter-Account.

     

    Zum Thema:

    Russischer Außenpolitiker: Gegen Trump wird Informationskrieg geführt
    Teen-Journalistin weist Trump in die Schranken – und macht sich lächerlich
    Trump:Idee von Moskaus US-Wahl-Einmischung wäre unter Clinton „Verschwörungstheorie“
    Nimmt Trump Putin-Bekannte in seine Administration auf?
    Tags:
    CIA, Donald Trump, Adolf Hitler, Wladimir Putin, Deutschland, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • Hagbard Celine
      Nein, nein, nein es ist ganz anders.

      Der Putin hat, als er noch in der DDR arbeitete, das Zerstörungspotential von "Deutschlands Atombombe" Dr. (damals wohl noch nicht) A. M. erkannt.

      Fortan mobilisierte er aller verfügbaren Ressourcen des KGB um Merkels politische Laufbahn Richtung Kanzleramt zu lenken.

      Er war es, der sie ins Kanzleramt hielte.

      Dort angekommen, setzte sie ihre abstrusen linksradikalen Parolen der 70-er "offene Grenzen für Alle" etc. um, der Atompilz stieg auf über Berlin.

      Mit dem öffentlichen Scheitern dieser Politik, zerbrach letztlich auch die EU, so das Putins alternativen konservativem politischen Modell nicht mehr im Wege stand als Vorbild zu dienen.

      Und da habt ihrs also: Putin steuert in Wirklichkeit die Merkel damit die die Politik a la Establishment diskreditiert und die EU auflöst.

      Also, nicht immer gleich immer , Hitler, Hitler, erst mal recherchieren !

      Das macht guten Journalismus aus.
    • zivilistAntwort anHagbard Celine(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Hagbard Celine,

      klingt plausibel.

      nachdem Putin also Frau Sandmännchen auf die schiefe Bahn gebracht hatte, machte er sich bei Jelzin unentbehrlich und übernahm schließlich selbst die Führung, um die SU perfekt als kapitalistischen Staat zu tarnen, wirklich raffiniert.
    • Jörg Martin Schimmelpfennig
      Ich habe den Artikel im original gelesen! Das war Satire? Stimmt das etwa nicht? Sollte ‚Der Postillon’ jetzt etwa auch Fakenews verbreiten? Ich bin aber so was von schwer enttäuscht!
    • avatar
      bluegreen
      Ja der Putin ist ein ganz Schlimmer. Letztes Jahr hat er den Winter in Sibirien eingesperrt. Und was was? Kein Schnee in Berlin. So ein Schlimmer ist das!
    • avatar
      Gela-XAntwort anbluegreen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      bluegreen, und dieses Jahr schmeißt er die Frostmaschine an, um mehr Gas verkaufen zu können.
      So schafft man künstlich Absatzmärkte für das eigene Produkt.
      Alte kapitalistische Grundregel.
    neue Kommentare anzeigen (0)