SNA Radio
    Ein Hund

    Argentinische Familie lässt ihren verstorbenen Hund klonen

    CC BY 2.0 / Jena Fuller
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2117

    Eine Familie in Buenos Aires hat mehrere Zehntausend US-Dollar ausgegeben, um ihren geliebten Vierbeiner wiederzubekommen, wie die Online-Version der ecuadorianischen Zeitung „El Commercio“ berichtete.

    Der Vorgänger des geklonten Welpen, ein Hund mit dem Rufnamen Anthony war im Alter von 17 Jahren gestorben. Mit Hilfe des ihm entnommenen genetischen Materials schufen die Forscher  des Labors Biocan eine  genetischidentische Kopie des Vierbeiners.

    Laut der Online-Zeitung soll ein solches Verfahren  60.000 bis  100.000 US-Dollar  kosten.

    Der geklonte Welpe war bereits im Juli auf die Welt gekommen, jedoch wurde das erfolgreiche Klonen erst jetzt bekanntgegeben. Es bestand aus einigen Etappen, die in verschiedenen Ländern stattfanden, darunter auch in Südkorea, wo die lebensfähigsten Zellen ausgewählt wurden.

    Das erste Klonierungverfahren, durch das ein Säugetier zur Welt gebracht wurde, war 1996 durchgeführt worden, als das Schaf Dolly das Licht der  Welt erblickte. 2003 musste das weltberühmte Schaf wegen einer Lungenkrebserkrankung eingeschläfert werden. Während  ihres 6,5-jährigen Lebens brachte Dolly sechs Lämmer zur Welt.

    2005 wurde der erste Klon-Hund, der afghanische Wildhund Snuppy, in Südkorea geboren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Forschungskooperation: Russen und Koreaner bringen der Welt die Mammuts zurück
    Geklonte Tiere
    Wissenschaftler wollen uralte Höhlenlöwen klonen - VIDEO
    Tags:
    Hund, Klonen, Argentinien, Südkorea