16:12 23 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    23537
    Abonnieren

    Der Schweizer Kanton Basel-Landschaft will eine Händedruck-Pflicht für Schüler mit ihren Lehrern in der Kantonsverfassung verankern, berichtet der TV-Sender Telebasel. Politiker und Rechtsexperten sehen den Vorstoß jedoch kritisch.

    „Weltanschauliche Auffassungen und religiöse Vorschriften entbinden nicht von der Erfüllung bürgerlicher Pflichten“, soll künftig in der Verfassung stehen. Per Bildungsgesetz soll zudem verordnet werden, dass Schüler „an hiesig gängigen Ritualen wie namentlich dem Handschlag, sofern er eingefordert wird“, teilnehmen müssen.

    Die Debatte ist durch einen Vorfall in Therwil ausgelöst worden: Zwei muslimische Schüler hatten aus religiösen Gründen ihrer Lehrerin den Handschlag verweigert. Die Affäre beschäftigte die Region monatelang. Daraufhin beschloss die Schulbehörde des Kantons Basel-Landschaft im Mai, dass Schüler sich dem Handschlag mit ihrem Lehrer nicht verweigern dürfen.

    Nachdem der Entwurf konkret ausformuliert und dem Parlament vorgelegt wird, müssen letztlich die Kanton-Bürger darüber abstimmen. Umstritten bleibe dabei jedoch, so der Sender, welche „hiesigen Rituale“ konkret gemeint seien.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Mann in Schweden wegen Handschlag-Verweigerung mit Frauen gefeuert
    Oase: Schweizer stellen E-Auto mit eingebautem Garten vor – VIDEO
    „Ehrengeleit“: Putin belächelt „Treffen” im Schweizer Himmel
    Schweiz rechtfertigt Kampfjet-Geleit für russische Passagiermaschine
    Tags:
    Lehrer, Handschlag, Schüler, Verfassung, Händedruck, Schweiz