14:27 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Menschen in Aleppo

    Türkei schlägt Aleppo-Notlager in Grenzregion vor

    © REUTERS / Abdalrhman Ismail
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Lage in Syrien (2017) (492)
    2820
    Abonnieren

    Die türkischen Behörden planen nach eigenen Angaben zwar keine zusätzlichen Aufnahmelager für die aus Aleppo evakuierten Menschen, wollen jedoch trotzdem weiterhin Verletzte aufnehmen, wie die Agentur Reuters meldet.

    Nach ihren Einschätzungen gebe es zwei Gebiete in Syrien, etwa 3,5 Kilometer von der Grenze zur Türkei entfernt, wo allerdings entsprechende Lager für bis zu 80.000

    Menschen eingerichtet werden könnten. Nach Einschätzung der türkischen Beamten werden dort noch etwa 30.000 bis 35.000 Flüchtlinge eintreffen.

    Am Freitag äußerte sich der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu zum Stand der Lage in Ost-Aleppo: Mittlerweile seien mehr als 7000 Zivilisten aus Ost-Aleppo evakuiert worden. Die Evakuierung gehe weiter, schrieb der Minister auf Twitter.   

    ​Zuvor hatte das russische Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien am Freitag mitgeteilt, dass in den ersten 24 Stunden fast 6.500 Menschen, darunter 3.000 Kämpfer, mit neun Bussen aus Aleppo abtransportiert worden waren.     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Lage in Syrien (2017) (492)

    Zum Thema:

    Kreml: Putin koordiniert Syrien-Einsatz – Gespräch mit Erdogan zu Aleppo-Feuerpause
    Wie Putin den „grünen Korridor“ aus Aleppo nach Idlib öffnete
    Aleppo: Kämpfer vernichten eigenen Stab und Essensvorräte
    Kämpfer versuchten Geiselnahme bei Abzug aus Aleppo
    Tags:
    Evakuierung, Lager, Aufnahme, Mevlüt Çavuşoğlu, Aleppo, Türkei